Das aktuelle Wetter Witten 13°C
Politik

Bürgermeisterin bezieht 32 000 Euro aus Nebentätigkeiten

16.03.2016 | 17:06 Uhr
Bürgermeisterin bezieht 32 000 Euro aus Nebentätigkeiten
Bürgermeisterin Sonja Leidemann gehört zahlreichen Kontrollgremien anFoto: Socrates Tassos

Witten.  Das war deutlich weniger als noch vor drei Jahren (43 000). Sparkasse und Stadtwerke zahlten nicht mehr voll, weil sie die Aufsichtsratsposten verlor.

Die Bürgermeisterin hat im letzten Jahr 32 000 Euro aus Nebentätigkeiten bezogen, sprich Aufsichtsratsmandaten. Das war deutlich weniger als noch etwa vor drei Jahren (43 000 Euro). Ein wesentlicher Grund dürfte sein, dass sie nach der Kommunalwahl den Verwaltungsratsvorsitz bei der Sparkasse an den früheren SPD-Fraktionschef Richter und den Aufsichtsratsvorsitz bei den Stadtwerken an CDU-Fraktionschef Klaus Noske verlor.

Nach der jetzt auch im Internet (witten.de) veröffentlichten Tabelle muss Leidemann nichts an ihren Dienstherrn, die Stadt, abführen. Denn bei ihren öffentlichen Mandaten bleibt sie mit 5000 Euro unter dem Freibetrag von 6000. Alle anderen Kontrollgremien werden als nicht öffentlich eingestuft. Dort sind die Aufwandsentschädigungen laut Stadt nicht „abführungspflichtig“.

RWE zahlt mit 7000 Euro das meiste Geld

Leidemann bekommt das meiste Geld als Beiratsmitglied von RWE (7400 Euro) und für ihre Zugehörigkeit in Verbandsversammlung (5750 Euro), Trägerversammlung (2450) und Hauptausschuss (4350) des Westfälisch-Lippischen Sparkassen- und Giroverbandes. Das sind zusammen 12 550 Euro. Für die ersten Monate, die sie noch als Verwaltungsratsvorsitzende der Sparkasse amtierte, bekam sie 3500 Euro. Die Deutschen Edelstahlwerke (DEW) überwiesen 3700 Euro.

Die Stadtwerke zahlten 2000 Euro, der Aufsichtsratsposten beim den Verbund Wasserwerk Witten wurde mit 1000 entlohnt. Hinzu kamen noch kleinere Beträge, etwa für den Vorsitz bei der Siedlungsgesellschaft. Insgesamt gehörte Leidemann, die als Bürgermeisterin gut 9000 Euro monatlich verdient (B 8), laut Tabelle 16 Gremien an.

Kommentare
17.03.2016
08:45
Bürgermeisterin bezieht Honorar aus Nebentätigkeiten
von bootsmann1848 | #7

Lasst uns froh sein, dass wir eine gute und fleißige Angestellte an der Spitze der Wittener Verwaltung haben - Neid ist hier nicht...
Weiterlesen

1 Antwort
seh ich genauso!
von Peter.Pass | #7-1

Und, bevor da ein falscher Eindruck entstehen könnte...... all meine bisherigen Worte waren NICHT gegen unsere BM gerichtet, sondern bezogen sich einzig auf die mangelnde Sorgfalt der Zeitungsschreiber.

Funktionen
Fotos und Videos
Bombenalarm im Hbf
Bildgalerie
Witten
Die Innenstadt gehört den Kindern
Bildgalerie
Weltkindertag
10. Ruhrtalmarathon
Bildgalerie
Wiiten Sport
Klangmeile in Musikschule
Bildgalerie
Fotostrecke
article
11658253
Bürgermeisterin bezieht 32 000 Euro aus Nebentätigkeiten
Bürgermeisterin bezieht 32 000 Euro aus Nebentätigkeiten
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/witten/buergermeisterin-bezieht-32-000-euro-aus-nebentaetigkeiten-id11658253.html
2016-03-16 17:06
Witten