Bürgerbündnis hat mehr erreicht

„Das Grokodil ist noch nicht satt“, ein Jahr große Koalition im Rat

Das Bürgerbündnis hat mehr erreicht, als Ihr Artikel den Wittenern verrät. Unterschlagen wird beispielsweise, dass auf Veranlassung des Bündnisses nun 200 000 Euro mehr als geplant zur Reparatur der Straßen zur Verfügung stehen. Der Bedarf liegt auf der Hand.

Zudem wird ein Mittelstandslotse künftig auf Initiative des Bündnisses die Betriebe betreuen. Im Rahmen der versprochenen Demokratieoffensive hat es den Jugendförderplan und den Jugendring auf den Weg gebracht. Ist das alles nichts wert? Dabei ist diese Liste nicht einmal vollständig.

Völlig unverständlich ist die Kritik daran, dass das Bündnis sich an die Spitze des Jugendhilfeausschusses gesetzt hat. Ist Ihnen nicht bekannt, dass die SPD bis auf eine relativ kurze Frist von zehn Jahren stets den Vorsitz hatte? Als sie sich im Bündnis mit den Grünen befand, trat sie den Vorsitz an ihren Partner ab. Bekanntlich gehört dieses Bündnis nun der Vergangenheit an und die SPD leitet den Jugendhilfeausschuss wieder. Dafür haben die Grünen jetzt den Vorsitz im Sozialausschuss. Wo ist das Problem?
Wilfried Lappe