Brunnen sprudeln

In Witten sprudeln jetzt wieder die Brunnen. Los geht‘s am Berliner Platz. In diesen Tagen lässt die Stadtverwaltung alle Anlagen von Staub, Blättern, Zweigen und Müll befreien, der sich dort in den Wintermonaten angesammelt hatte.

Als Erstes schießen voraussichtlich am Donnerstag (23.4.) die Wasserfontänen am Café Extrablatt in die Höhe. Auf einer Fläche von zirka 13,5 Metern mal fünf Metern kommen sie aus 16 Bodendüsen und erreichen bis zu 1,5 Metern an Höhe. Sie sind in drei Reihen angeordnet, die einzeln gesteuert werden. Dadurch wechseln die „Fontänenbilder“ laufend. Nur bei stärkerem Wind werden die Pumpen mit geringer Leistung betrieben, weil sonst das Wasser nicht vom Düsenfeld fortgeweht würde.

Danach gehen nach und nach die anderen Brunnen in Betrieb: der Sackträger startet wahrscheinlich noch am selben Donnerstag. Dann folgen bis zum Ende der kommenden Woche die Marktfrau in Annen sowie die Brunnen in der Geschwister-Scholl-Straße und auf dem Platz an der Schmiede in Herbede.

Der Kugelbrunnen vor der Stadtgalerie konnte laut Stadt trotz aller Bemühungen bisher leider nicht wieder zum Laufen beziehungsweise Drehen gebracht werden, so dass er wohl auch in diesem Frühling und Sommer wieder trocken bleibt.