Bochums Rat wählt Wittener Stadtbaurat zum neuen Dezernenten

Neuer Stadtbaurat in Bochum: Markus Bradtke (re.) wurde am Donnerstag (25.6.) vom Rat für acht Jahre gewählt. Michael Townsend, Kulturdezernent der Stadt Bochum, ist im Amt bestätigt worden.
Neuer Stadtbaurat in Bochum: Markus Bradtke (re.) wurde am Donnerstag (25.6.) vom Rat für acht Jahre gewählt. Michael Townsend, Kulturdezernent der Stadt Bochum, ist im Amt bestätigt worden.
Foto: Ingo Otto / Funke Foto Services

Witten/Bochum..  Der gebürtige Bochumer Markus Bradtke (parteilos) wird am 1. Oktober im dortigen Rathaus die Nachfolge von Stadtbaurat Ernst Kratzsch antreten. Am Donnerstag (25.6.) wurde der noch in Wittener tätige Beigeordnete einstimmig vom Bochumer Rat gewählt.

„In seiner Heimatstadt Baudezernent zu sein, das ist für meinen Berufsstand wohl das größte der Gefühle“, sagte Bradtke, der erst 2014 in Witten für eine zweite achtjährige Amtszeit wiedergewählt worden war. Die Aufgabe in Bochum aber reizt ihn wohl mehr.

„Ein Konzept entwickeln, das nach vorne geht“

Nach dem Rückzug der Firma Opel und der Aufgabe der Stahlstandorte wolle er mithelfen, „ein Konzept zu entwickeln, das nach vorne geht“, sagte Bradtke. Er hat Raumplanung studiert und 1999 promoviert. Bevor er nach Witten kam, war er Dezernent im münsterländischen Ahaus. Bochum ist nun der nächste Schritt auf seiner Karriereleiter.

Den Wittenern hinterlässt er neben Erfolgen wie der Stadtgalerie, den ZOB, den umgebauten Berliner Platz samt City-Bogen eine noch nicht begonnene Rathaussanierung und ungeklärte Kornmarkt-Zukunft. Unklar ist auch die Nachfolge.

CDU-Vize Rybicki will nicht Bradtkes Nachfolge in Witten antreten

Die Opposition wollte die Stelle wie berichtet sofort ausschreiben, die große Koalition zunächst die Wahl Bradtkes abwarten. CDU-Vize Arnulf Rybicki, der einzige mögliche Kandidat, der aus Reihen der Groko für den frei werdenden Stadtbauratsposten in Witten gehandelt wurde, hat sich aus dem Rennen verabschiedet.