Bloß raus aus dem Haus

Schon der Donnerstag bot wettermäßig keinen Grund zu meckern, doch der Freitag setzte noch einen drauf. Und das passte auch besser, denn was gibt es Schöneres, als nach dem früheren Feierabend noch eine Runde zu drehen oder die Freiluftsaison im Café einzuläuten. Auch den Schülern sei’s gegönnt, dass ihnen die Sonne das Ende der Osterferien ein wenig versüßt.

„Wir machen, was den Kindern gefällt“, sagt zum Beispiel Daniela Braun. Sie sitzt gerade barfuß auf der Wiese im Voß’schen Garten, einen dicken Wälzer auf dem Schoß, während Tochter Julia Blümchen pflückt. „Wir wohnen ganz in der Nähe, in der Nordstraße, und wollten mit den Rädern raus. Aber wir sind gar nicht weit gekommen“, erzählt die Mama, die sich sichtlich wohlfühlt – ebenso wie die vielen jungen Menschen, die entspannt auf dem Rasen mitten in der Stadt faulenzen.

Natürlich platzen die Eiscafés an diesem wunderbaren Tag aus allen Nähten. Zu lange haben die meisten auf die kühlen Köstlichkeiten verzichtet – schließlich war es draußen bislang kalt genug. Auch die neue Garderobe, die vielleicht schon in den Wintermonaten eine Ahnung von Frühling in den Kleiderschrank zauberte, erhält endlich die Chance, die Trägerin von der besten Seite zu zeigen. Kemnader See, Hohenstein, Ruhr oder einfach Balkonien: Idyllische Ziele gibt’s hier genug. Und nicht traurig sein, wenn am Wochenende wieder Wolken aufziehen. Die Saison hat gerade erst begonnen.