Blaues Band bleibt schwarz

Die Leuchten in der Bahnhofstraße sind oft defekt.
Die Leuchten in der Bahnhofstraße sind oft defekt.
Foto: WAZ

Witten..  Massive Kritik am Zustand der blauen, in die Bahnhofstraße eingelassenen Straßenbahn-Warnleuchten, umgangssprachlich „Blaues Band“ genannt, äußert die WBG in einem Fragenkatalog an Bürgermeisterin Sonja Leidemann.

Grund der Frageliste ist eine die WBG nicht zufrieden stellende Antwort der Bürgermeisterin auf eine Anfrage der Partei im November 2011.

So gab die Bürgermeisterin an, im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht werde in der Bahnhofstraße zweimal pro Woche eine Straßenkontrolle durchgeführt. Die WBG fragt, wie sich der Zustand durch eine zweimal wöchentlich beschriebene Situation ändern solle: „Könnten da nicht viel effektiver Mitarbeiter zur Beseitigung der Schäden eingesetzt werden, als diese nur zu beschreiben und aufzunehmen? Offenbar legt die Verwaltung viel mehr Wert auf ein akribisch gepflegtes Schadensregister aller Straßen als auf deren Reparatur.“

Auf den Hinweis von Sonja Leidemann, einige benötigte Ersatzteile seien keine Serienprodukte und daher mit sehr langen Lieferzeiten behaftet, kontert die WBG mit den Fragen: „Sind damit Lieferzeiten von mehr als einem Jahr gemeint? Sind Ersatzteile überhaupt zu bekommen?“

Das „Blaue Band“ wurde 1999 in die Bahnhofstraße eingebaut und muss 25 Jahre genutzt werden. Die WBG will wissen, ob die damaligen Fördergelder zurückgezahlt werden müssen, weil die Zweckbestimmung nicht erfüllt werden kann, da das geförderte Objekt nicht reparabel sei.