Das aktuelle Wetter Witten 6°C
Verkehr

Blaues Band bleibt schwarz

12.02.2013 | 18:37 Uhr
Blaues Band bleibt schwarz
Die Leuchten in der Bahnhofstraße sind oft defekt.Foto: Werner Liesenhoff

Witten. Massive Kritik am Zustand der blauen, in die Bahnhofstraße eingelassenen Straßenbahn-Warnleuchten, umgangssprachlich „Blaues Band“ genannt, äußert die WBG in einem Fragenkatalog an Bürgermeisterin Sonja Leidemann.

Grund der Frageliste ist eine die WBG nicht zufrieden stellende Antwort der Bürgermeisterin auf eine Anfrage der Partei im November 2011.

So gab die Bürgermeisterin an, im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht werde in der Bahnhofstraße zweimal pro Woche eine Straßenkontrolle durchgeführt. Die WBG fragt, wie sich der Zustand durch eine zweimal wöchentlich beschriebene Situation ändern solle: „Könnten da nicht viel effektiver Mitarbeiter zur Beseitigung der Schäden eingesetzt werden, als diese nur zu beschreiben und aufzunehmen? Offenbar legt die Verwaltung viel mehr Wert auf ein akribisch gepflegtes Schadensregister aller Straßen als auf deren Reparatur.“

Auf den Hinweis von Sonja Leidemann, einige benötigte Ersatzteile seien keine Serienprodukte und daher mit sehr langen Lieferzeiten behaftet, kontert die WBG mit den Fragen: „Sind damit Lieferzeiten von mehr als einem Jahr gemeint? Sind Ersatzteile überhaupt zu bekommen?“

Das „Blaue Band“ wurde 1999 in die Bahnhofstraße eingebaut und muss 25 Jahre genutzt werden. Die WBG will wissen, ob die damaligen Fördergelder zurückgezahlt werden müssen, weil die Zweckbestimmung nicht erfüllt werden kann, da das geförderte Objekt nicht reparabel sei.

Bernd Kassner

Kommentare
25.02.2013
08:11
Lieber Dachbewohner, kommt immer gut mal einen markigen Satz rauszuhauen
von p.s.a | #14

Aber was will der Dichter uns damit sagen ? Wer ist die Oma ? Und wo steht die Oma ?

Beim blauen Band und den damit verbundene Kosten steht die Oma...
Weiterlesen

10 Antworten
Lieber PSA, in diesem Fall sieht das so aus.
von vomDach | #14-1

Es gibt ein Problem und der Einzige der es lösen will hat keine Ahnung. Trotzdem schreibt er hier ständig und nicht mal Halbwahrheiten. Alles absoluter Quatsch.
Da er es dann mal eingesehen hat, dass er wirklich ahnungslos ist, versteift er sich auf allgemeines Gebrabbel nur um etwas zu schreiben.
Und die WBG hat Langeweile und haut immer drauf. Selbst hat man es versäumt, da mal konstruktiv tätig zu werden.

Lieber Dachbewohner
von p.s.a | #14-2

wer Ahnung von seinem Fach hat kann Ahnungslose überzeugen.

Der hat es nicht nötig wie Sie einfach nur den anderen als doof zu bezeichnen. Sie werden langsam mehr als kindisch.

Lieber PSA
von vomDach | #14-3

Man kann Ahnungslose nicht überzeugen, da fehlt einfach die entsprechende Ausbildung.
Ich möchte Sie auch nicht überzeugen, ich möchte nur erreichen, dass Sie nicht einfach irgendetwas vorschlagen, ohne auch nur über Technik oder Kosten nachzudenken.
Einem Kommentar wie z.B., warum nimmt der zuständige Verwaltungselektriker, der übrigens nicht schlecht ist, nicht mal die Hilfe von Bürgern, die sich damit auskennen, entgegen. Nein Sie machen gleich Vorschläge die Ihrer Meinung nach kein Hexenwerk sind. Sie wollen gleich neue Lampen, ohne zu wissen was das kostet.
Und Ihnen sollte doch klar sein, dass die Verwaltung dafür nur wieder Schulden machen kann.

Lieber Dachbewohner
von p.s.a | #14-4

mein Geltungsbedürfnis ist nicht so ausgeprägt, dass ich davon ausgehe der Messias zu sein, nur weil ich einen Link veröffentliche. Allerdings weiss ein echter Fachmann durchaus auch Ahnungslosen anders zu begegnen als du bist ein Blödmann.

Fachleute wissen auch, dass man normalerweise davon ausgehen kann, dass ein deutscher Handwerker eine befahrbare Bodenleuchte für den Außenbereich nur dann anbietet, wenn er morgen dafür nicht in Regress genommen wird.

Ich will keine neuen Lampen, ich sehe nur Lampen die dauernd kaputt sind. Sei es das in der frühen LED Euphorie nicht beachtet wurde, dass es mehr Faktoren als die Brenndauer gibt, sei es das der Materialmix Fehlerquellen eröffnet die ein an 7 Seiten geschlossener Stein nicht hat.

Das da Elektrik, Statik und Wirtschaftlichkeit geprüft werden müssen versteht sich doch wohl von selbst.

Das wir alle auch bei der alternativen Rückzahlung der EU-Zuschüsse dran sind, ist die andere Seite. Es gilt also zu prüfen was preiswerter ist.

PSA, wir sollte es lassen.
von vomDach | #14-5

Schreiben Sie weiter wie bisher und leben mit dem Echo.

Es hilft schlicht nicht
von p.s.a | #14-6

Schwierigkeiten zu benennen, es muss eine Lösung her. Zumindest eine Begründung warum das angesprochene Produkt keines Blickes wert ist wie sie es behaupten. Ein fachmännischer Blick darauf kosten 5 Minuten, es nicht zu tun weil Bedenkenträger den dicken Max machen kann deutlich teurer sein.

Von daher kann ich gut mit unqualifizierten Echo leben, selbst wenn es aus qualifizierten Mund kommt.

PSA Lösungen ja die fehlen.
von vomDach | #14-7

Der die Lösung sucht, benötigt sicher keine Infos von seiner Oma und auch nicht von Ihnen. Und ich werde den Teufel tun, zu fragen ob ich helfen kann. Alleine der Aufwand sich da einzuarbeiten ist erheblich. Daher antworte ich auch nur Ihnen und schreibe nicht an die Verwaltung.

Warum können Sie Lebenserfahrung als eine Qualität
von p.s.a | #14-8

nicht eigentlich anerkennen. Die gibt genau so wichtige Impulse wie die Offenheit für Innovationen.

Mit dem ganzen rhetorischen Kampfgetöse was sie hier veranstaltet haben waren Sie mehr Zeit verbracht, als es gekostet eben zu begründen warum ein Kommunalbeamter keine Minute aufbringen sollte die moderne Bauform der Bodenleuchte zu prüfen.

Auch hier wiederholt sich ihr völlig irrationaler Umgang mit Ressourcen, bzw. war ihr ganzes Fachgetue eigentlich nur Blendwerk eines mehr oder minder begabten Redners.

Sehen Sie psa,
von vomDach | #14-9

er kann keine Minute aufbringen, weil er das vorher schon getan hat, weil er sowieso kein Geld hat, ein neues System zu kaufen und weil er zukünftig mit dem Umfragequatsch beschäftigt ist. Die Lebenserfahrung sollte Ihnen sagen, dass ich Sie soweit habe, Sie werden ausfallend.

Soweit haben
von p.s.a | #14-10

was wollen Sie damit sagen ?

Die Lebenserfahrung sagt mir vor allem eins, wird die Rückzahlung von Zuschüssen teurer als die Anschaffung neuer Lampen, kauf ich neue Lampen. Ansonsten zahle ich die Zuschüsse zurück. .

Funktionen
Aus dem Ressort
140 Wittener drehen Runde für Runde für Schleusenwärterhaus
Spendenlauf
Kinder, Hunde, Rollifahrer und ein Fast-Achtzigjähriger: Sie alle nahmen teil am großen Spendenlauf für das Schleusenwärterhaus. Es hat sich gelohnt.
Wittens Kämmerer will mehr vom Bund als Investitionshilfe
Stadtfinanzen
Drei Milliarden Euro für Investitionen hat der Bund den Städten zugesagt. Das löst aber nicht die grundlegenden Finanzprobleme, so Wittens Kämmerer.
Wittener Tafel bekommt 25 Prozent weniger Lebensmittel
Hilfe
Die Zahl der Bedürftigen steigt, gleichzeitig sinkt aber die Spendenquote. Die Arbeit der Wittener Tafel gestaltet sich zunehmend schwieriger.
Klangwanderung durchs Wittener Muttental
Kammermusiktage
Neue Musik, die im Konzertsaal verstaubt? Nicht bei den Tagen für Neue Kammermusik. Manch Wanderer horchte verwundert auf, als die rätselhaften Klänge...
Neuartige Klänge führten in Witten in unendliche Fernen
Kammermusiktage
Bei den gut besuchten Konzerten der Kammermusiktage wurde großartige neue Musik geboten. Die Besucher spendeten stürmischen Applaus.
Fotos und Videos
Messe für Integration und Städtepartnerschaften
Bildgalerie
Infoveranstaltung
Richtfest und Spendenlauf
Bildgalerie
Fotostrecke
Kindertage
Bildgalerie
Witten
IT-Model 2015
Bildgalerie
Casting
article
7611694
Blaues Band bleibt schwarz
Blaues Band bleibt schwarz
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/witten/blaues-band-bleibt-schwarz-id7611694.html
2013-02-12 18:37
Witten