Bibelwoche für Senioren und Kindergarten-Kids

Ein gemeinsames Lied: Bewohner der Feierabendhäuser und Vorschulkinder singen bei der Bibelwoche zusammen.
Ein gemeinsames Lied: Bewohner der Feierabendhäuser und Vorschulkinder singen bei der Bibelwoche zusammen.
Foto: Fischer / Funke Foto Service
Was wir bereits wissen
Gemeinsame Woche von Vorschulkindern und Senioren der Feierabendhäuser begeistert. Projekt von Pfarrer Ditthardt soll bald wiederholt werden.

Witten..  Alt und jung vereint: Bei einer gemeinsamen Bibelwoche haben Vorschulkinder aus der Kindergarten Christuskirche und Senioren aus den Feierabendhäusern sich jetzt vier Tage lang mit dem Thema „Farben sind das Kleid Gottes“ beschäftigt. Singen, Malen und Basteln, Geschichten hören: Die Teilnehmer haben sichtlich Spaß am Programm. „Es ist herrlich zu sehen, wie schnell Gemeinschaft entstanden ist“, sagt Manuela Söhnchen vom Sozialen Dienst der Feierabendhäuser. „Da geht mir echt das Herz auf.“

Ins Leben gerufen hat die Aktion Pfarrer Johannes Ditthardt. Auf seiner letzten Stelle im Kirchenkreis Bochum hatte er solche generationenübergreifenden Bibelwochen schon mehrfach durchgeführt. In Witten war es nun das erste Mal: „Der Kontakt ist für beide Seiten – für Kinder wie Senioren – eine Bereicherung“, erklärt er. Die Teilnehmer erlebten das Verschiedensein, aber eben auch die Gemeinsamkeiten: „Dass sie an den gleichen Sachen Freude haben – und wie gut sie sich dabei ergänzen können.“ So halfen etwa die Alten beim Lesen, während die Jungen beim Basteln die geschickteren Finger hatten.

Funke sprang schnell über

Am ersten Tag sei zunächst noch ein bisschen gefremdelt worden, berichtet Manuela Söhnchen, „aber schon am Dienstag war davon nichts mehr zu spüren – der Funke ist sofort übergesprungen“. Die Kinder seien unbefangen mit den Senioren mit und ohne Rollstuhl umgegangen, die wiederum hätten bei den Bewegungsliedern nach anfänglicher Scheu voll Freude mitgemacht.

„Die Lebendigkeit der Kinder“, das ist es, was Anneliese Hoffmann am meisten an dem gemeinsamen Projekt begeistert hat. Die 94-Jährige schwärmt von der großen Freude und Begeisterungsfähigkeit der Kleinen. Und die sind überrascht, wie toll die Senioren mitgemacht haben: „Die haben uns gut geholfen“, lobt Melina (5). „Nur Fische basteln, das konnten wir dann doch besser als sie.“

Am Freitag Abschluss-Gottesdienst

Am Freitag geht die Bibelwoche mit einem gemeinsamen Abschlussgottesdienst, an dem auch die anderen Heim-Bewohner teilnehmen können, und anschließendem Mittagessen zu Ende. Aber dieses Ende soll erst der Anfang sein: „Das machen wir mit Sicherheit noch einmal“, meint Manuela Söhnchen. Mit anderen Kindern, mit anderen Senioren. Pfarrer Ditthardt: „Und dann gerne auch regelmäßig.“