Das aktuelle Wetter Witten 13°C
Day of Song

Bald singen sie wieder

26.05.2012 | 09:00 Uhr
Bald singen sie wieder
Der Chor Kinereth hatte um 12.10 Uhr im Kulturhauptstadtjahr 2010 seinen Auftritt in der Stadtgalerie Foto: Walter Fischer / WAZ FotoPool

Witten. „Die Neuauflage des Day of Song am 2. Juni wird noch größer als im Kulturhauptstadtjahr 2010“, sagt Hans-Werner Tata vom Kulturforum der Stadt Witten. In allen 53 Städten des Ruhrgebiets werde gesungen und Witten sei mittenmang dabei.

Schon die erste Auflage von „!Sing – Day of Song“ war ein begeisterndes Projekt. An vier Tagen sangen mehr als 25 000 Menschen in 49 Städten der Metropole Ruhr. „Diesmal treffen Profichöre auf Laiengruppen, Einzelsänger auf Ensembles, Kita-Kinder auf Grundschüler und Kurzentschlossene auf Kirchenmusiker“, so Hans-Werner Tata. Das Wittener Kulturbüro habe zusammen mit großen und kleinen Sängern sowie weiteren Veranstaltern das Programm zusammengestellt. Den ganzen Tag über werde an besonderen Orten gesungen. Zwei zentrale Chorkonzerte hat das Kulturbüro organisiert. „Wir wollen dort hingehen, wo viele Menschen anzutreffen sind“, erklärt Tata. „Deswegen wird die Stadtgalerie ab 12 Uhr zur „Singgalerie“.

Die Bürgermeisterin wird dort den „Day of Song“ eröffnen, bevor um 12.10 Uhr die Awo-Kita Stockum und die „Kleine Singgruppe“ das „Steiger-Lied“ anstimmen. „Es wird gleichzeitig in allen Ruhrgebietsstädten gesungen“, so Tata. Danach tragen Kinder der Crengeldanzschule, der Awo Kita Heven, der Rüdinghauser Grundschule sowie die Jeki-Kinder der Musikschule Lieder vor.

Ab 15.30 Uhr verlagert sich das Programm ans Schleusenwärterhaus (Insel 1), wo nach den Kindern der Kita Wichtelhaus die „Großen“ zum Zuge kommen. Angekündigt haben sich der Shanty-Chor Witten, der Chor „WIR in Bommern“, der Männerchor 1861 „Glück auf!“, die Irish-Folk-Gruppe „Staffa“, „Kremser und Quetsche“ sowie der junge Chor „Multiple Voice“.

Gesungen wird außerdem in der Boecker-Stiftung, im Altenzentrum St. Josefhaus, im Lutherhaus Bommern und im Marien-Hospital. Das Nordoff-Robbins Zentrum zeigt im Christopherushof und in den eigenen Räumen in der Ruhrstraße, dass Musik die Grenzen von Krankheit und Behinderung überwindet. Beim „Markt der Möglichkeiten“ in Buchholz singen Kinder der Grundschule und der Hammertaler Männerchor. In der Marienkirche erklingt Haydns „Schöpfung“ und im „Maschinchen Buntes“ kann man den Day of Song bei einem Rock-und-Pop-Chorsingen ausklingen lassen.

Das Gesamtprogramm steht in einem Flyer, der in den Instituten des Kulturforums, beim Stadtmarketing und in der Bürgerberatung ausliegt. Im Internet ist er unter www.kulturbuero-witten.de abrufbar. Weitere Infos: www.dayofsong.de

Redaktion

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Erneuter Brand im Salinger Feld in Witten
Härterei-Brand
Ein Herdofen in der Härterei HWH im Gewerbegebiet Salinger Feld fing Feuer. Der Brand ist aber bereits gelöscht.
Besucherrekord bei Volksfest: Kemnade in Flammen erfolgreich
Festival
Zehntausende Besucher kamen über Pfingsten. Die See-Sause untermauerte damit ihre Stellung als eines der beliebtesten Volksfeste in Stadt und Region.
Den Gärtnern geht der Nachwuchs aus
Kleingarten
Nachpächter gesucht: In der Gemeinwohl-Anlage stehen mehrere Gärten leer. Bezirksverbands-Vorsitzender Schie : „Wir stehen vor einem Umbruch“
Die Linie 310 gehört zum Stadtbild
Stadtteil-Serie
Die Wittener Hans-Böckler-Straße ist eine kleine Querverbindung zwischen Hauptverkehrsadern und für Fußgänger der kürzeste Weg zur City.
Fitness und Freiheit bis ins hohe Alter
Mein Radrevier
Bernd Kersting (86) und Barbara Rexilius (92) sind die ältesten Aktiven im Wittener Fahrradclub. Sie schwärmen vom Radeln und wollen es nicht missen.
Fotos und Videos
Kemnade in Flammen
Bildgalerie
Volksfest
Sportliches Beach-Weekend
Bildgalerie
Witten
Thai-Curry
Bildgalerie
Serie
article
6695290
Bald singen sie wieder
Bald singen sie wieder
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/witten/bald-singen-sie-wieder-id6695290.html
2012-05-26 09:00
Witten