Aral-Tankstelle in Herbede schon wieder überfallen

Symbolbild.
Symbolbild.
Foto: WAZ FotoPool
Am Mittwoch, 11. Februar, kam wieder ein Pistolenmann zum Geschäftsschluss und forderte Geld. Die Polizei geht vom selben Täter wie am 25. Januar aus.

Witten..  Die Aral-Tankstelle in Herbede wurde am Mittwochabend, 11. Februar, erneut von einem bewaffneten Räuber überfallen – der zweite Überfall innerhalb von zweieinhalb Wochen. Die Polizei geht mit hoher Wahrscheinlichkeit davon aus, dass es sich um denselben Täter handelt, der dort schon am 25. Januar zugeschlagen hatte.

Der Räuber lauerte einem Angestellten (28) der Tankstelle an der Wittener Straße am Mittwoch um 21.13 Uhr auf, aus dieser die Eingangstür abschließen wollte. Die Tankstellenbeleuchtung war schon ausgeschaltet. Er schlug dem Angestellten ins Gesicht, drängte ihn den Verkaufsraum zurück und verlangte das Bargeld. Dabei hielt er eine schwarze Pistole in der Hand. Der Angestellte musste das Wechselgeld in eine Plastiktüte packen. Wie beim ersten Überfall floh der Räuber mit einer blauen Aral-Tüte zu Fuß vom Tankstellengelände.

Die aktuelle Beschreibung: augenscheinlich Herkunft, ca. 190 cm groß, schlank, schwarzes Oberteil, schwarze Hose, schwarze Stoffhandschuhe, dunkle Wollmütze mit hochgekrempelten Seiten (Seemannsmütze). Die Personenangaben passen zum Überfall auf dieselbe Tankstelle am 25. Januar, 22 Uhr.

Die Polizei schließt nicht aus, dass derselbe Mann auch für den Überfall auf die Esso-Tankstelle an der Dortmunder Straße am 28. Januar um 21.20 Uhr verantwortlich ist. Zeugenhinweise: 209-4131, -4441.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE