Das aktuelle Wetter Witten 19°C
Gericht

Angeklagter soll Opfer zu Silvester Gesicht zertreten haben

07.03.2016 | 18:23 Uhr
Angeklagter soll Opfer zu Silvester Gesicht zertreten haben

Witten.   Nach Silvesterknallern flogen Worte, dann Fäuste. Ein Wittener ging zu Boden, Tritte zertrümmerten sein Gesicht. Jetzt ist der Fall vor Gericht.

Brüche des Nasen-, Kiefern- und Stirnhöhlenknochen: Das „bescherte“ einem 38-jährigen Wittener die Silvesternacht 2014/15. Der Fall beschäftigt jetzt das Amtsgericht.

Dabei fing es damals eigentlich recht vergnüglich an. In jener folgenschweren Nacht hatten zwei größere Gruppen an der Ecke Westfalenstraße/Erlenweg in Annen draußen gefeiert. Doch dann sollen Feuerwerkskörper von der einen in die andere Gruppe geflogen sein. Besonders, weil auch Kinder unter den Betroffenen waren, kam es zur lautstarken Auseinandersetzung.

Die gipfelte darin, dass der 25-jährige Angeklagte den älteren Kontrahenten aus der beworfenen Gruppe zunächst zu Boden geschlagen und dann ins Gesicht getreten haben soll. Beim Sturz zog sich der 38-Jährige außerdem Bänderrisse zu. Er war einen Monat lang krankgeschrieben. Nach drei Operationen ist er inzwischen wieder eingeschränkt arbeitsfähig. In seinem Beruf muss er aber schwer heben, was mit dem lädierten Knie wohl nicht mehr möglich ist. Deshalb fordert der Mann nun 10 000 Euro Schmerzensgeld.

Mutmaßlichem Täter drohen mindestens sechs Monate Haft

Der angeklagte Wittener bestreitet jedoch, in jener Nacht auf der Straße gewesen zu sein. Er sei in der Wohnung geblieben. Der 25-Jährige stammt aus einer größeren Familie, von denen sich mehrere Mitglieder in der Silvesternacht auf der Erlenstraße befanden. Während einige von ihnen die Aussage des 25-Jährigen bezeugten, gibt es mehrere aus der anderen Gruppe, die sich sicher sein wollen, dass der junge Mann der Täter sei. Zur endgültigen Klärung will Richterin Dr. Barbara Monstadt am kommenden Montag auf Antrag der Verteidigung weitere Zeugen befragen. Dann werde plädiert und entschieden.

Es ist der dritte Gerichtstermin in diesem Prozess. Wenn dem 25-Jährigen vor Gericht nachgewiesen werden kann, dass er der Täter ist, droht ihm eine Strafe wegen gefährlicher Körperverletzung. Die liegt bei mindestens sechs Monaten Haft, die Strafgewalt des Amtsgerichts reicht bis zu vier Jahren. Bisher war der junge Mann noch nicht vorbestraft.

Michael Vaupel

Kommentare
Funktionen
Fotos und Videos
Rotary-Oldtimer-Ralley
Bildgalerie
Witten
Attila & Co erobern Witten
Bildgalerie
Fotostrecke
Wittener Täuflinge
Bildgalerie
Kirche
Schwerer Unfall auf  A 44
Bildgalerie
Fotostrecke
article
11631129
Angeklagter soll Opfer zu Silvester Gesicht zertreten haben
Angeklagter soll Opfer zu Silvester Gesicht zertreten haben
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/witten/angeklagter-soll-opfer-zu-silvester-gesicht-zertreten-haben-id11631129.html
2016-03-07 18:23
Witten