Das aktuelle Wetter Witten 14°C
Clement an der Uni

Anekdoten von SPD-Schlachten

17.03.2011 | 18:05 Uhr
Anekdoten von SPD-Schlachten
Besuchten die Wittener Uni: rechts der ehemalige Superminister und NRW-Ministerpräsident Wolfgang Clement, links Pädagoge Bernhard Bueb. Foto: Arne Poll, WAZ Fotopool

Witten. Alljährlich habe es damals eine Schlacht in der SPD-Fraktion um die Förderung der Universität Witten/Herdecke gegeben, heute seien die meisten Sozialdemokraten stolz auf die Uni.

„So ändern sich Meinungen und Einschätzungen im Laufe der Jahre“, sagt der frühere Bundeswirtschafts- und Arbeitsminister Dr. Wolfgang Clement. Er kam am Donnerstag (17.3.) zur gemeinschaftlichen Sitzung der Zukunftskreise „Wirtschaft und Politik“ sowie „Erziehung und Bildung“ des Frankfurter Zukunftsrates, der im großen Hörsaal der Universität tagte. Clement selbst sitzt im Vorstand des Zukunftsrates. Er leitet den Kreis zu „Politik und Wirtschaft“.

„Eigentlich möchten wir als Arbeitskreis heute hier von dem Kreis zu Erziehung und Bildung profitieren“, gab er zu - nicht ohne zuvor sein Mitvorstandsmitglied Prof. Dr. Manfred Pohl dafür zu loben, endlich die Regionalwirtschaft zusammengebracht zu haben, damit sie sich „endlich für die Universität engagiert“. Denn die Krise der Hochschule sei nicht nur für sie selbst, sondern auch für die Landespolitik dramatisch gewesen.

Als problematisch bezeichnete Clement die - weltweite - Schnittstelle zwischen Schule und Beruf. „Es gibt kein Problem, das größer ist als die Jugendarbeitslosigkeit.“ Wenn Spanien z.B. eine Arbeitslosigkeit von 20 Prozent habe, dann läge die Jugendarbeitslosigkeit bei etwa 40 Prozent, „weil sie immer um etwa 50 Prozent höher ist als die allgemeine Arbeitslosigkeit“.

Deutschland sei durch die duale Ausbildung noch recht gut dran. Die Quote junger Menschen ohne Beschäftigung läge um zehn Prozent. „Aber das ist zu viel.“ Drei Jahre vor Ende der Schulzeit müsse die Vorbereitung aufs Berufsleben beginnen. Es gebe viele gute Partnerschaften zwischen Schulen und Firmen, aber die seien stets nur punktuell, so der frühere SPD-Politiker. Gelungen sei es bisher nicht, die Langzeitarbeitslosigkeit zu bekämpfen. Es ginge dabei nicht nur darum, die aktuell seit langem Arbeitslosen zu unterstützen, sondern darum, Langzeitarbeitslosigkeit zu verhindern. „Alles andere ist immer nur eine Reparatur im Nachhinein.“

Für eine bessere Ausstattung von Krippen sprach sich Clement unter anderem aus. Der Zukunftsrat wolle die öffentliche Diskussion beeinflussen. Seiner Meinung nach ist Deutschland mit der heutigen föderalen Struktur nicht in der Lage, die für bessere Bildung notwendigen Kriterien zu erfüllen.

Vor 46 Wissenschaftlern sowie Führungskräften aus Politik und Wirtschaft konstatierte Clement, dass sich Sozialpolitik heute eben auch um Bildung, Wissenschaft und Forschung kümmern müsste.

Liliane Zuuring



Kommentare
Aus dem Ressort
Geschichten zum Bergbau in Annen
Geschichte
Dass es in Witten einmal über 500 Zechen gab, wer weiß das heute noch? Alt-Bürgermeister Klaus Lohmann und der Ingenieur Hans-Jürgen Lewer haben eine Stadtteilkarte zur Geschichte des Bergbaus in Annen erstellt. Mit historischen Fotos und eigenen Geschichten von Lohmann und Lewer. Lesens- und...
Wittener bleiben auf Müll sitzen
Müllabfuhr
Das Betriebsamt hat ein dramatisches Personalproblem. Die Hälfte der 83 für Straßenreinigung und Müllabfuhr zuständigen Mitarbeiter ist entweder im Urlaub oder krank. Besonders der Bio- und Restmüll in Stockum, Heven und teils in Annen muss derzeit trotz sommerlicher Temperaturen stehen bleiben....
Firmenhalle brannte im Wullener Feld
Großbrand
Zu starker Rauchentwicklung führte der Brand einer Leichtbauhalle am Dienstag gegen 14.45 Uhr im Gewerbegebiet Wullener Feld. In einer Firma für Steuerungssysteme aus noch unklarer Ursache ein Feuer ausgebrochen.
Pferdemissbrauch: Keine Spur vom Täter
Tierquälerei
Es war ein Schock für eine Pferdehalterin aus Witten: Ein Mann hat ihre Stuten in Hagen sexuell missbraucht - und wurde dabei von Überwachungskameras gefilmt. Seitdem sind die Tiere extrem verstört. Eine Spur von dem Tater gibt es nach auch vier Wochen nach dem Vorfall noch immer nicht.
Soll die Grundsteuer in Witten erhöht werden?
Streitthema
Die Stadt steht finanziell unter Druck. Sechs Millionen fehlen, der Sparkommissar droht. Ab 2016 will sie Eigentümer und Mieter stark zur Kasse bitten . Hebesatz soll auf 910 Punkte steigen, das wären 300 Euro mehr pro Jahr für einen Besitzer eines Zweifamilienhauses. Für und Wider
Umfrage
Am 18. und am 19. September steigt im Bezirk des Bochumer Polizeipräsidiums die 7. Auflage des 24-Stunden-Blitzmarathons. Für die Polizei ist die Aktion längst eine Erfolgsgeschichte. Was halten Sie davon?

Am 18. und am 19. September steigt im Bezirk des Bochumer Polizeipräsidiums die 7. Auflage des 24-Stunden-Blitzmarathons. Für die Polizei ist die Aktion längst eine Erfolgsgeschichte. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos
Tag des offenen Denkmals
Bildgalerie
Witten
Dreschtag
Bildgalerie
Witten
Burgfest
Bildgalerie
Burgruine Hardenstein
Künstlerbund
Bildgalerie
Witten