Alte Schätzchen am Hebezeugmuseum in Witten

Ein Höhepunkt des Tages ist am 31. Mai die historische Schmiedevorführung. Junge Besucher dürfen sich am Kinderamboss versuchen.Foto: Walter Fischer
Ein Höhepunkt des Tages ist am 31. Mai die historische Schmiedevorführung. Junge Besucher dürfen sich am Kinderamboss versuchen.Foto: Walter Fischer
Foto: Fischer / WAZ FotoPool
Alte Schätze präsentiert nicht nur das Hevener Hebezeugmuseum beim „Anschmieden“ am 31. 5., sondern da stoppen auch Oldtimer bei der Benefiz-Rallye.

Witten..  In der historische Windenschmiede der Firma J. D. Neuhaus in Heven wird wieder das Schmiedefeuer entfacht. Und zwar am Sonntag, den 31. Mai, um 9.30 Uhr.

Ein Besuch lohnt sich doppelt, lässt doch der Rotary Club Witten-Hohenstein ab etwa 9.45 Uhr Oldtimer und Sportwagen vor dem liebevoll gestalteten Hebezeug-Museum an der Windenstraße 2 - 4 vorfahren. Dort legte Johann Diederich Conrad Neuhaus 1745 die Grundlage für das älteste familiengeführte Maschinenbau-Unternehmen Deutschlands.

Pünktlich zum traditionellen „Anschmieden“ machen die Wittener Rotarier mit ihren PS-Kostbarkeiten Halt bei Neuhaus, heute Weltmarktführer für pneumatische und hydraulische Hebezeuge und Krananlagen. Die Hevener Firma ist der erste Wegpunkt der Oldtimer-Rallye. Gegen 9.45 Uhr rollen die alten Schätzchen an der Windenstraße 2 - 4 vor, damit ihrer Fahrer hier interessante Fragen und knifflige Aufgaben lösen. Der Teilnahmebeitrag zur Benefiz-Rallye kommt übrigens dem Nordoff/Robbins-Zentrum Witten zugute.

Junge Besucher am Kinderamboss

Alte Schätze präsentiert auch das Hebezeug-Museum, das an jenem Sonntag von 9.30 bis 12.30 Uhr zum ersten Mal in diesem Jahr seine Pforten öffnet. Besonderer Höhepunkt ist wieder die historische Schmiedevorführung mit Volker Avermann. Junge Besucher dürfen sich am Kinderamboss versuchen. Für Fragen der Gäste stehen Neuhaus-Mitarbeiter zur Verfügung. Der Eintritt zum Hebenzeug-Museum und der Veranstaltung ist kostenlos.

Zweimal pro Jahr gewährt das Hevener Unternehmen einen Blick in seine Geschichte und lädt Jung und Alt zu Schmiedevorführungen in die noch funktionsfähige historische Windenschmiede auf das Werksgelände ein. 1745 von Johann Diederich Conrad Neuhaus als Windenschmiede gegründet, befindet sich die J.D. Neuhaus GmbH & Co. KG als ältestes Maschinenbauunternehmen Deutschlands seit fast 270 Jahren ohne Unterbrechung im Familienbesitz, mittlerweile in der siebten Generation.

Rund 160 Mitarbeiter beschäftigt das traditionsreiche Unternehmen an seinem Stammsitz in Heven. Dazu kommen Vertriebsgesellschaften in Frankreich, England, den USA und Singapur. Neuhaus-Produkte werden weltweit in mehr als 90 Ländern und über 70 Branchen eingesetzt, etwa in der chemischen Industrie, On- und Offshore-Bereichen, dem Untertage-Bergbau, dem Schiffbau, dem Maschinen- und Anlagenbau sowie in Montagebereich in Industrie und Handwerk.

Weitere Informationen: zu der Veranstaltung am 31. Mai gibt es unter 20 82 19.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE