Absage fürs Hammertal

Wie berichtet, soll die Wittener Straße in Richtung Hattingen ab 2016 saniert werden. Der Landesbetrieb Straßen NRW teilte nun dem Vorsitzenden des städtischen Verkehrsausschusses, Martin Kuhn (SPD), mit, dass die Straße „Im Hammertal“ aber nicht erneuert wird.

Für die Wittener Straße erklärt Karl-Josef Fischer, Projektkoordinator für Südwestfalen: „Die Vorbereitungen beginnen im Herbst. Mit dem Baubeginn ist im Frühjahr 2016 zu rechnen.“ Drei Millionen Euro werden in den Straßenausbau investiert. Die Fahrbahndecke wird erneuert und die Entwässerung neu geregelt. „Die Straße entspricht nicht mehr dem heutigen Standard“, betont Martin Kuhn, Ortsvereinschef in Buchholz. Streckenweise ist auch der Radweg kaum nutzbar, der Bordstein stellenweise abgesackt.

Laut Straßen NRW bleibt – entgegen früherer Äußerungen – am Ende kein Geld mehr übrig, um auch die Straße „Im Hammertal“ bis zur Ortsmitte in Angriff zu nehmen. Der mittlere, städtische Bereich wurde bereits mit Mitteln aus dem Konjunkturprogramm II erneuert.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE