Das aktuelle Wetter Witten 9°C
Gericht

36-Jähriger aus Bochum soll Ex-Freundin aus Witten brutal vergewaltigt haben

10.07.2012 | 17:15 Uhr
36-Jähriger aus Bochum soll Ex-Freundin aus Witten brutal vergewaltigt haben

Witten.   Ein 36-Jähriger soll seine Ex-Freundin in ihrer Wohnung überrascht und brutal vergewaltigt haben. Der Vater einer zwölfjährigen Tochter muss sich nun wegen schweren sexuellen Missbrauchs vor dem Bochumer Landgericht verantworten.

Er soll seine Ex-Freundin in ihrer Wohnung überrascht und brutal vergewaltigt haben: Ein 36-Jähriger muss sich seit Dienstag wegen schweren sexuellen Missbrauchs vor dem Bochumer Landgericht verantworten. Dem Vater einer zwölfjährigen Tochter drohen mindestens zwei Jahre Haft.

Der Zerspanungsmechaniker aus Bochum wies die schweren Vorwürfe der 34-jährigen Wittenerin von sich. In der Beziehung seien zwar oft die Fetzen geflogen und er sei auch manchmal aggressiv gewesen. „Aber ich habe meine Freundin nicht bedroht und nicht vergewaltigt.“ Die Rache einer enttäuschten Liebhaberin? Enttäuscht vom ständigen Alkoholkonsum des Angeklagten, seiner ständigen Rückfälle?

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der 36-Jährige die Wittnerin am 12. Oktober 2011 heimtückisch aufgesuchte. Statt an der Haustür zu klingeln, habe er sich Zugang über das Treppenhaus verschafft, an der Wohnungstür der nichtsahnenden „Ex“ geklopft – und sich so als netter Nachbar getarnt. Der verteidigt sich: Die Haustür sei immer offen, der Gang direkt zur Wohnungstür daher nichts Besonderes. Das sieht seine Ex-Freundin anders. „Ich dachte es wäre eine vertraute Person“, sagte die 34-Jährige vor Gericht.

„Er stieß mich auf die Couch“

So war es auch, aber mit ihrem aggressiven Ex-Freund rechnete die junge Frau nicht. „Als ich die Tür öffnete, stieß er mich direkt auf die Couch, zog meine Hose aus.“ Sie habe getreten und geschlagen, vergebens. Auch ein Fluchtversuch zur Wohnungstür sei missglückt. „Du gehörst mir!“ soll der Angeklagte zu der jungen Frau gesagt und ihre Hände festgehalten haben. „Dann hat er mich vergewaltigt.“ Der 36-Jährige bestreitet nicht, am 12. Oktober bei der Wittenerin gewesen zu sein. Der Unterschied: „Es kam zu einvernehmlichem Geschlechtsverkehr“, behauptet der Bochumer.

Nach der mutmaßlichen Vergewaltigung soll der Angeklagte die 34-jährige Verkäuferin an ihrem Arbeitsplatz aufgesucht, eingeschüchtert und gedroht haben: „Ich zerstöre dein Leben!“. Er soll die Wittenerin sogar gewarnt haben, sich nicht von ihm zu trennen, sonst mache er intime Fotos von ihr öffentlich. Doch auch diese Vorwürfe weist der Bochumer von sich.

"Ich habe sie geliebt"

Nach der Trennung sei er hartnäckig gewesen, aber nie gewalttätig. Im Gegenteil: „Ich habe sie mit Geschenken überhäuft“, sagte der 36-Jährige vor Gericht. „Ich habe sie geliebt.“ Kopfschütteln auf dem Zeugenstuhl bei der jungen Wittenerin. „Ich hatte Angst vor ihm. Immer wenn er getrunken hat, wurde er ein anderer Mensch.“ So, wie angeblich auch am 12. Oktober.

Dennis Sohner



Kommentare
Aus dem Ressort
Wilp-Museum: Witwe hat „Geduld bis Jahresende“
Kultur
Wenn Politik und Verwaltung in den nächsten drei Monaten keine Lösung für das „Wilp-Museum“ finden, wird es in Witten wohl nur eine schöne Idee bleiben.
Erneut herrscht Stillstand in Herbede
Verkehr
Anwohner und Durchreisende sind genervt: Weil eine Stahlskulptur auf einem Kreisverkehr aufgestellt wird, dauert die Ortsdurchfahrt bis zu einer Dreiviertelstunde. Viele wählen den Umweg über die Autobahn.
Fitness-Test bei der Feuerwehr in Witten – 70 bestanden
Ausbildung
Die Wittener Berufsfeuerwehr sucht Nachwuchs und lud 210 Bewerber zum ersten Eignungstest an die Dortmunder Straße ein. 110 Leute machten mit und erklommen luftige Höhen, bewiesen Mut in Enge und Dunkelheit und tauchten ab. Keine Frau bestand am Ende den Test.
Wähler aus Witten-Stockum müssen nicht erneut antreten
Kreistagswahl
9000 Wahlberechtigten aus Stockum bleibt ein zweiter Urnengang erspart. Obwohl 500 Stimmzettel für die Kreistagswahl im Wahlbezirk 16 für ungütlig erklärt worden waren, muss die Wahl dort nicht wiederholt werden. Die Panne habe keinen entscheidenden Einfluss auf das Ergebnis gehabt, heißt es jetzt.
Sollen Wittener Schulen auswärtige Kinder aufnehmen?
Streitthema
Zurzeit nehmen hiesige Schulen 850 Kinder aus anderen Städten auf, für die die Stadt über eine Million Euro pro Jahr bezahlt. Nur 300 Wittener Kinder gehen umgekehrt auf Schulen in anderen Städten. Ein Missverhältnis, das sich ändern muss, meint die Stadt
Umfrage
Am 18. und am 19. September steigt im Bezirk des Bochumer Polizeipräsidiums die 7. Auflage des 24-Stunden-Blitzmarathons. Für die Polizei ist die Aktion längst eine Erfolgsgeschichte. Was halten Sie davon?

Am 18. und am 19. September steigt im Bezirk des Bochumer Polizeipräsidiums die 7. Auflage des 24-Stunden-Blitzmarathons. Für die Polizei ist die Aktion längst eine Erfolgsgeschichte. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos
Schlager meets Rock
Bildgalerie
Stockum
Familiensportfest
Bildgalerie
Witten
Tag des offenen Denkmals
Bildgalerie
Witten
Dreschtag
Bildgalerie
Witten