X-Vision und BoSy casten Schüler für (Tanz-)Projekt

„Deno“ Saliov, X-Vision, tanzt zu Stephanie Riemenschneiders, BoSy, Klavierspiel. Beide leiten das kostenlose Projekt „Undance“.
„Deno“ Saliov, X-Vision, tanzt zu Stephanie Riemenschneiders, BoSy, Klavierspiel. Beide leiten das kostenlose Projekt „Undance“.
Foto: Dietmar Wäsche / FUNKE Foto Serv
Was wir bereits wissen
Veranstaltung am kommenden Wochenende (3./4. Januar) in der Musikschule Wattenscheid. Schüler der Klassen fünf bis zehn können sich bewerben. Teilnahme kostenlos. Auftritt vor großem Publikum.

Wattenscheid..  Mit Volldampf ins neue Jahr: Am kommenden Wochenende (3./4. Januar) findet in der Musikschule Wattenscheid, Steinstraße 5, von 10 bis 14 Uhr das große Casting des kostenlosen Projektes „Undance“ statt. X-Vision und die Bochumer Symphoniker (BoSy) wollen mit Schülern aus dem gesamten Stadtgebiet das Stück von Mark-Anthony Turnage ausdruckstark interpretieren.

Dabei gilt es die Frage zu beantworten, wie „Nicht-Tanz“ denn eigentlich aussieht. Stephanie Riemenschneider, Koordinatorin seitens der BoSy kommuniziert die „klassische Sichtweise“ im Hinblick auf musikalische und tänzerische Gestaltung. HipHop- und Street-Dance-Elemente bringt „Deno“ Saliov von X-Vision ein. Zusammen mit dem kubanischen Tänzer Alexeider Abad Gonzales hat er bereits erste Proben und Treffen mit Jugendlichen geleitet.

Ziel von „Undance“ ist ein Auftritt am 31. Mai in der Stadthalle Wattenscheid. Die Teilnehmer präsentieren dann mit dem ca. 25-köpfigen Orchester der BoSy ihre Ideen und Ergebnisse vor Publikum. Neben dem Titelstück sollen auch eigene Kompositionen der Schüler integriert werden. „Diese würden wir dann in unserem Studio aufnehmen und produzieren“, hofft Deno.

90 Minuten Training pro Woche

Riemenschneider und Deno verdeutlichen: „Es ist kein Schulprojekt, sondern offen für alle“. Ehrgeiz, Rhythmusgefühl und Spaß an Kreativität und den Probenabläufen sind natürlich von Vorteil, Vorkenntnisse aber keinesfalls Voraussetzung. Geprobt wird einmal wöchentlich für 90 Minuten. In den Osterferien folgen intensive Workshops. Ebenso sind gemeinsame Proben mit den BoSy geplant. Riemenschneider stellt außerdem ein besonderes Erlebnis in Aussicht: „Wir möchten den Teilnehmern auch das ‚Basislager’ der BoSy zeigen und sie im Idealfall bei einer Aufführung direkt im Orchester platzieren.“

Schüler (Klassen fünf bis zehn) können sich unter www.xvisionruhr.de oder telefonisch unter 22 94 72 für die Castings bewerben.