Das aktuelle Wetter Wattenscheid 25°C
140 Jahre MGV Glück Auf Höntrop

Volkslied trifft Schlager

21.05.2012 | 17:45 Uhr
Volkslied trifft Schlager

Wattenscheid. 140 Jahre und kein bisschen leise: Der Männergesangverein „Glück Auf“ Höntrop feiert Geburtstag und macht das, wie es sich gehört, mit einer Reihe von Festkonzerten. So laden die Sangesbrüder am Samstag, 2. Juni, um 17 Uhr in den Saal der Widar Schule an der Höntroper Straße ein. Dabei steht eine Reise durch 140 Jahre Chormusik auf dem Programm, ein Weg, den auch Herbert Brandhoff lange Zeit mitgegangen ist.

„Ich habe meinem Chor immer die Treue gehalten“, erzählt der heute 87-Jährige. Es war kurz nach dem Zweiten Weltkrieg, als Brandhoff aus der amerikanischen Kriegsgefangenschaft entlassen wurde und wieder Anschluss in seiner Heimat suchte. Als für viele Wattenscheider ein neues Leben begann, nahmen auch die Chöre wieder ihre Arbeit auf. Brandhoff sang zunächst im Kirchenchor von St. Maria Magdalena, dann ging es für ihn zum Männergesangverein. 65 Jahre sind seitdem vergangenen. Brandhoff singt noch immer im ersten Tenor. Unter Chorleiter Martin Nachtigall wird viel Wert auf Stimm- und Atemübungen gelegt. „Das hält mich fit. Ich lasse keine Probe verstreichen“, schildert der erfahrene Sangesbruder.

Fragt man Brandhoff nach den Höhepunkten aus seiner aktiven Zeit bei „Glück Auf“, fallen ihm spontan die zahlreichen Reisen ein, die der Männergesangverein in den vergangenen 20 Jahren unternommen hat – jeweils mit Auftritten verbunden, die in Erinnerung geblieben sind. „Wir durften zur Abendmesse im Mailänder Dom singen, auch im Wiener Rathaus sind wir aufgetreten“, blickt Brandhoff zurück. Vor allem die Italienreisen lassen ihn bis heute vom Süden träumen: Durch den persönlichen Kontakt und die Freundschaft zu einem Chor aus der Region Bergamo konnte der Gesangverein einen unschätzbaren kulturellen Austausch pflegen.

Neben dem internationalen Renommee war es der Gruppe stets wichtig, sich für die Hellwegstadt einzusetzen. „Wenn es um Wattenscheider Belange ging, waren wir immer dabei“, erinnert sich Brandhoff an Auftritte wie den zum Festakt „555 Jahre Stadt Wattenscheid“. Ausgerechnet zu jener Zeit, als die Alte Freiheit um die Selbstständigkeit kämpfte. Das Konzert wurde damals sogar im Hörfunk des WDR übertragen.

Herbert Brandhoff und der Männergesangverein „Glück Auf“ Höntrop wollen aber nicht nur von der Vergangenheit schwärmen. Das Gesangs-Repertoire hat inzwischen eine moderne Note erhalten, traditionelle Volkslieder treffen auf aktuelle Schlager.

Die Kombination findet sich dementsprechend auch im Programm zum Festkonzert am 2. Juni wieder. „Von daher bin ich ganz sicher, dass der Chor auch den 150. Geburtstag feiern wird“, freut sich Brandhoff schon jetzt auf die nächsten zehn Jahre.

Das Konzert beginnt am 2. Juni um 17 Uhr in der Widar Schule an der Höntroper Straße. Die angekündigte „Reise durch 140 Jahre Chormusik“ unternimmt der MGV nicht allein und wird begleitet durch das Akkordeonorchester Wattenscheid unter der Leitung von Brigitte Hegmanns und Tenor Alexander Wittkop. Der Eintritt kostet acht Euro. Auch an den guten Zweck wurde gedacht: Bereits ab 15 Uhr verkaufen Schüler im Foyer selbstgebackenen Kuchen der Sangesbrüder-Frauen zu Gunsten der Klassenkasse. Karten gibt es ab sofort im Vorverkauf unter 31 635 beim Vorsitzenden Lothar Riedel.

Christopher Becker


Kommentare
Aus dem Ressort
Wetter schlägt Kapriolen
Hagel folgt Hitze
Nach drückender Hitze schwere Gewitter, Starkregen und Hagelschauer am Sonntagabend. Wattenscheider Gebiet erneut besonders hart getroffen. Krankenhäuser warnen vor Belastung der Physis auch durch Witterungsumschwung
Hahn im Korb und guter Freund
Tanzen hält jung
Heinz Braschkies (81) lässt keinen Montag seine Tanzgruppe allein. Er macht gern mit im Kreise der 16 Damen zwischen 60 plus und 92 Jahren beim DRK
63 Jahre alte Fußgängerin wurde Opfer eines Überfalls
Blaulicht
Räuber wirft Frau in Günnigfeld zu Boden und stiehlt ihre Geldbörse. Polizei sucht dringend Zeugen
Gauchos geben CDU-Politiker einen Korb
Flashmob
Nur wenige Teilnehmer bei Aktion von Dirk Schmidt auf dem Husemannplatz
„Wir räumen auf“ und Aktive helfen fleißig mit
Nach Sturm „Ela“
Oberbürgermeisterin Dr. Ottilie Scholz geht mit gutem Beispiel voran. Sechs Spielplätze frei geräumt – auch den an der Blumenfeldstraße in Eppendorf
Fotos und Videos
Batucada Sound Machine
Bildgalerie
Konzert
Aufräumaktion an Spielplätzen
Bildgalerie
Beseitigung der...
Musikzentrum
Bildgalerie
Baustelle
Detlef Diering´s Lieblingsweg
Bildgalerie
Spaziergang
Weitere Nachrichten aus dem Ressort