Vereinsgründung für Hallenfreibad

Die Gründungsversammlung für den „Verein zum Erhalt des Hallenfreibades Höntrop“.
Die Gründungsversammlung für den „Verein zum Erhalt des Hallenfreibades Höntrop“.
Foto: Dietmar Wäsche / FUNKE Foto Serv
Was wir bereits wissen
Versammlung hat Vorstand gewählt. Posten des Kassierers muss noch besetzt werden. Maßnahmen und Aktionen überlegen, die das Bad attraktiv machen

Jetzt wird es ernst: Die Aktiven, die sich seit einigen Wochen für den Erhalt des Hallenfreibades im Höntroper Südpark einsetzen, haben sich am Abend vor Heiligabend zusammengesetzt, um einen Verein zu gründen.

14 Interessierte sind am Dienstagabend ins Lokal „Krug zum grünen Kranze“ nach Höntrop gekommen, genug, um einen Verein zu gründen. Allein, es muss noch die Position des Kassierers besetzt werden. „Ansonsten können wir starten und den Verein eintragen lassen“, sagt der frisch gewählte erste Vorsitzende, Oliver Buschmann. Sein Stellvertreter ist Andreas Stephan, auch aktiv bei Schwarz-Weiß Eppendorf. Die Schriftführung übernimmt Werner Loges. Die drei Beisitzer sind Stefan Wolf, Sebastian di Cellia und Michael Mondin.

„Sehr gefreut“ hat sich Oliver Buschmann darüber, „dass sogar Leute gekommen sind, die wir vorher noch gar nicht kannten.“ Sie hatten per Zufall zwei Tage vorher unter der Dusche nach dem Schwimmen im Hallenfreibad Höntrop davon erfahren, dass eine Gründungsversammlung für einen Verein zum Erhalt des Bades stattfinden solle. Sie hätten spontan gehandelt und seien zur Versammlung gekommen. Oliver Buschmann: „Sie hatten Weihnachtsgäste zu Hause, die sie für die Zeit der Versammlung dann allein gelassen haben.“

Eine weiteres Treffen wird nun Ende Januar stattfinden. Bis dahin, so Buschmann, müsse sich ein Kassierer gefunden haben, „sonst können wir den Verein nicht als eingetragenen Verein anmelden.“ Das sei schon wichtig, allein aus Haftungsgründen. Alle Engagierten sollen sich jetzt nach einer geeigneten Person für diesen Posten umschauen.

„Die Stimmung war gut“, so Buschmann. Die Versammlung habe von 19 bis 21.30 Uhr gedauert. Um die Form einzuhalten, sei die gesamte Satzung vorgetragen worden. Zwei kleine Änderungen werden vorgenommen. „Formsachen“, so Buschmann. „Aber trotzdem wichtig.“ Und zwar sollen ordentliche Versammlungen des neuen Vereins spätestens 21 Tage vor dem vorgesehenen Termin einberufen werden. Und der Passus unter „Vereinszweck“, der zunächst „Förderung und Erhalt“ lautete, ist jetzt umgeschrieben in „Förderung des Erhalts“ des Hallenfreibades. Bevor der Verein denn eingetragen werde, so Buschmann, „geben wir die gesamte Satzung noch einmal zum Notar, um auch Rechtssicherheit zu haben.“

Jetzt machen sich die Aktiven daran, „zu schauen, welche Maßnahmen greifen können. Und welche Aktionen auch mit einem kleinen Geldbeutel zu stemmen sind“, so Buschmann. Dazu würden Absprachen mit dem Sport- und Bäderamt getroffen. Gedacht sei etwa an ein Disco für junge Leute. „So etwas lässt sich mit wenig Aufwand und Kosten bewerkstelligen.“