Tempo 30 soll Tuner bremsen

Polizeikontrolle beim  „Car-Freitag" am Dückerweg.
Polizeikontrolle beim „Car-Freitag" am Dückerweg.
Foto: Gero Helm / WAZ FotoPool

Wattenscheid.. Die Raser-/Tuningproblematik im Bereich Dückerweg, Fritz-Reuter-, Grün- und angrenzender Straßen nervt die Anwohner seit Jahren. Mehrfach wurde das Thema in diversen politischen Gremien erörtert. Nun hat die Bezirksvertretung einen Schritt beschlossen: Auf der Fritz-Reuter-Straße – es geht hier um den Abschnitt zwischen Ridder- und Westenfelder Straße – soll Tempo 30 gelten.

Anwohner sind genervt

Diese Strecke wird aus dem „Vorbehaltsstraßennetz“ herausgenommen. Die Einführung von Tempo 30 biete laut Stadt vor allem abends und nachts die Möglichkeit, das Tempo zu senken und Raser zu stoppen. Tagsüber würde dort schon jetzt wegen der schwierigen Verkehrssituation selten schneller als 30 gefahren. Der Beschluss wurde mit den Stimmen von SPD, Grünen und Linken gefasst. Die CDU enthielt sich der Stimme, „eine grundsätzliche Lösung des Problems steht noch an“, so Hans Balbach. Wolfgang Schick (SPD) sagte, man hätte „ein schwieriges Kapitel abgeschlossen.“

Den Beschluss vom 29. April 2014 über die Durchführung einer Bürgerversammlung zur „Problematik Dückerweg“ hob die Bezirksvertretung in ihrer Sitzung am Dienstag auf, da mit Blick auf die Kontrollen beim „Car-Freitag“ 2015 „ausweislich der Berichte der Ordnungsbehörden eine besondere Belastungssituation auch in diesem Jahr nicht gegeben war.“ Eine Bürgerversammlung brächte keine neuen Erkenntnisse.

Zum Hintergrund: Anwohner im Bereich Dückerweg, Fritz-Reuter-, Grün- und angrenzender Straßen beschweren sich seit langem darüber die Raser-/Tuningproblematik, vor allem freitag- und samstagabends. Im Frühjahr und Sommer treten die Fans getunter Autos verstärkt in Erscheinung. Die Bewohner beschweren sich über quietschende Reifen, Motorenlärm, laute Musik, Raser. Das sei nicht nur gefährlich, sondern störe die Nachtruhe extrem. Einige Mitglieder der Tuning-Szene nutzen die Strecke Grünstraße/Fritz-Reuter-Straße, um zur Autobahnauffahrt Wattenscheid zu gelangen. Mit Schließung der Tuningtreffs in anderen Städten sei es noch schlimmer geworden. Anwohner forderten mehr Polizeikontrollen und Tempo senkende Maßnahmen. Oder den Parkplatz Dückerweg größtenteils nach Geschäftsschluss zu sperren.

Auf bauliche Maßnahmen, um die Strecke unattraktiv zu machen oder den Lärm zu mindern, soll laut Verwaltung verzichtet werden – wegen des Busverkehrs, des Fortfalls von Stellplätzen, zudem führten Schwellen zu zusätzlichen Anfahr- und Bremsvorgängen, was den Lärm eher erhöhe.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE