Südpark-Bad und Kreisverkehr diskutiert

Die Vorsitzenden der SPD-Ortsvereine Eppendorf-Heide, Astrid Hinze, und Eppendorf-Denkmal, Lars Nienke, begrüßten am Samstag Vertreter/innen der Eppendorfer Vereine, Verbände und Institutionen sowie die SPD-Mandatsträger beim traditionellen Neujahrsempfang der Sozialdemokraten im Gemeindehaus der ev. Kirchengemeinde Eppendorf-Goldhamme. Über viele Themen wurde zwischen den Anwesenden diskutiert, so etwa über das Hallenfreibad Südpark und die weitere Entwicklung des Eppendorfer Ortskerns. So auch über die Zukunft des ehemaligen Schulgebäudes Ruhrstraße 30 und die Umbaumaßnahmen durch den Kreisverkehr. Erstaunt nahmen die Anwesenden zur Kenntnis, so Sprecher Ingo Hinze, „dass es derzeit drei für Eppendorf zuständige Bezirksbeamte der Polizei gibt, die unterschiedliche Bereiche betreuen.“ Dazu nahm spontan der Bezirksbeamte Heinz Michael Becker Stellung. Es habe Umstrukturierungsmaßnahmen in der örtlichen Polizeibehörde auch im Hinblick auf die Altersstruktur und die mögliche künftige Stellenentwicklung gegeben, die aber noch nicht abgeschlossen seien. Bezüglich der Personalplanung sprach Becker den Landtagsabgeordneten Thomas Eiskirch an. Dieser verwies u. a. auf erhöhte Einstellungszahlen bei Polizeianwärtern. Einig war man sich, dass die derzeitige Zersplitterung bei den örtlichen Zuständigkeiten für die polizeiliche Betreuung der Eppendorfer nicht optimal sei.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE