SPD-Landtagsabgeordneter Serdar Yüksel legt Einkünfte offen

Foto: Gero Helm / FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Der SPD-Politiker Serdar Yüksel bezieht offenbar neben seinen Bezügen als Landtagsabgeordneter keine weiteren Einkünfte.

Bochum-Wattenscheid.. In der vergangenen Woche hat der nordrhein-westfälische Landtag erstmals die Nebeneinkünfte-Bilanz der Abgeordneten veröffentlicht. Doch auch den Beschluss der Diätenerhöhung am 20. Mai hat der Wattenscheider Landtagsabgeordnete Serdar Yüksel (SPD) nun zum Anlass genommen, seine Einkünfte und Ausgaben offen zu legen.

Denn bisher waren lediglich seine ehrenamtlichen Mitgliedschaften in der Awo im Bezirk Westliches Westfalen, im Zentrum für Türkeistudien sowie im Internationalen Bund NRW auf der Website des Landtags einzusehen. Jetzt können Interessierte außerdem seine Einkünfte und monatlichen Aufwendungen auf der persönlichen Internetseite des Abgeordneten abrufen. „Ich möchte transparent über mein Einkommen und meine Ausgaben informieren. Dazu gehören nicht nur meine monatlichen Festkosten für meine Büroräume in Wattenscheid und für die Öffentlichkeitsarbeit, sondern auch für Vereinsmitgliedschaften und Projekte, die ich von meinen privaten Bezügen fördere“, stellt Serdar Yüksel klar.

11.242 Euro Brutto

So ist festzustellen, dass Yüksel offenbar neben seinen Bezügen als Landtagsabgeordneter keine weiteren Einkünfte bezieht. „Die Abgeordnetenbezüge sind dabei selbstverständlich voll einkommensteuerpflichtig. Darüber hinaus werden monatlich Beiträge für die gesetzliche Kranken- und Pflegeversicherung, Abgaben an die Partei und für Vereinsmitgliedschaften entrichtet“, schildert Yüksel.

Mandatsbedingte Ausgaben für ein Wahlkreisbüro, für Öffentlichkeitsarbeit, Tagungen, Fortbildungen oder Büromaterialen bezahlt er ebenfalls von seinem Einkommen. Lediglich für die Mitarbeiter, die den Landtagsabgeordneten bei seiner parlamentarischen Arbeit und im Wahlkreisbüro in Wattenscheid unterstützen, gibt es eine Pauschale.

Von Altersvorsorge bis Vereinsmitgliedschaft

Heißt im Klartext: Als MdL kommt Yüksel auf Bezüge und Zuschüsse in Höhe von 11.242 Euro pro Monat. Die Beiträge fürs Versorgungswerk liegen bei 2151 Euro; die Altersvorsorge wird in NRW seit der Reform von 2005 ausschließlich aus diesem Versorgungswerk bezahlt. Zudem werden abgezogen: 2210,67 (Steuern), 721,84 (gesetzl. Kranken- und Pflegeversicherung), 850,- (Bürokosten), 350,- (Öffentlichkeitsarbeit), 1051,- (SPD-Beiträge), 200,- (Mitgliedschaften in Vereinen und Ausgaben für Projekte) sowie 250 Euro Fahrtkosten. Bleiben ihm am Ende 3457,49 Euro. Weitere entgeltliche Tätigkeiten werden auf der Internetseite des NRW-Landtags nicht genannt.