Rock-Tag auf dem Alten Markt

Stellten den Rock-Tag vor:v.l. Horst Wagner, Eberhard Schneider, Sabine Theis, Wolfgang Dressler und Frank Brockmeier.
Stellten den Rock-Tag vor:v.l. Horst Wagner, Eberhard Schneider, Sabine Theis, Wolfgang Dressler und Frank Brockmeier.
Foto: Gero Helm / FUNKE Foto Services

Wattenscheid.. „Wattenscheid rockt gut“ – so lautet das Motto einer neuen Veranstaltungsreihe, die den Alten Markt füllen soll. Erstmals am 20. Juni, dann sollen Rockgrößen und heimische Gruppen auftreten und die Massen in die City locken. Werbegemeinschaft und Verkehrsverein Wattenscheid haben sich als Veranstaltergemeinschaft zusammengeschlossen, um das Event zu stemmen.

Der Wattenscheider Heinz Heinemann, der über beste Verbindungen zu Oldie-Rockgrößen verfügt und mit den „Rock Classic Allstars“ stets die Freilichtbühne bis auf den letzten Platz füllt, will an diesem Abend mehrere „Hochkaräter“ nach Wattenscheid lotsen. Die Musiker sind zu diesem Zeitpunkt auf Europa-Tournee, u.a. in Amsterdam und Brüssel. Wer genau in WAT auftritt, wird ungefähr zwei bis drei Wochen vorher klar sein. Fest steht schon jetzt, dass John Coghlan’s Quo (Status Quo lässt grüßen) und Bourbon Street am Samstag ab 19 Uhr auf der Bühne stehen. Im Vorprogramm ist die Band Blizzard eingeplant. Am Nachmittag sind Wattenscheider Nachwuchsbands, das Jugendprojekt X-Vision und wahrscheinlich WAT’n Zirkus vorgesehen.

Für die nächsten Jahre soll „Wattenscheid rockt gut“ dann eventuell auch über zwei Tage gehen. Geplant wird bei dieser Erstauflage über einen Tag mit einem Budget von 20 000 Euro, die Sparkasse ist Hauptsponsor.

Werbegemeinschaft und Verkehrsverein als Veranstalter

Der Termin, 20. Juni, fällt übrigens auf die „Extraschicht – Nacht der Industriekultur“. Zum offiziellen Programm gehört WAT zwar nicht. „Dann haben wir aber an diesem Tag auch etwas Besonderes zu bieten“, so Wolfgang Dressler, Vorsitzender der Werbegemeinschaft, der am Donnerstag gemeinsam mit Eberhard Schneider und Horst Wagner, erster bzw. zweiter Vorsitzender des Verkehrsvereins, das Projekt vorstellte. Optimal wäre, wenn dieser WAT-Rocktag den Alten Markt ähnlich gut füllt wie das Wattenscheider Weinfest im Herbst, das sich in den letzten 30 Jahren zum „Renner“ entwickelt hat. Dann könnte die Hellwegstadt im Frühsommer ebenfalls einen Zuschauermagneten bieten, auch als Treffpunkt für alle Wattenscheider Bürger.

Der Verkehrsverein Wattenscheid, den es schon seit mehr als 50 Jahren mit dem Standort am August-Bebel-Platz gibt, ist übrigens hundertprozentiger Gesellschafter des dortigen Derpart-Reisebüros und Eigentümer der Pavillons am Bebel-Platz. „Diese Musik-Veranstaltung soll viele Besucher in unserer Innenstadt locken“, hofft auch Eberhard Schneider auf großen Zuspruch.