Das aktuelle Wetter Wattenscheid 14°C
Palliativmedizin

Palliativmediziner kommt nicht als Todesengel

10.09.2010 | 17:02 Uhr
Palliativmediziner kommt nicht als Todesengel
Das Leiden lindern, wo Heilung nicht mehr möglich ist - das ist Aufgabe der Palliativmedizin. Foto: Ute Gabriel

Wattenscheid. Über eine Studie der Ruhr-Uni über Palliativmedizin sprach Redakteurin Annette Wenzig mit Dr. Jürgen Thomas, Mitglied im Palliativnetz Bochum und Vorstand des Hospizvereins Wattenscheid.

#Dr. Jürgen Thomas

In der Studie heißt es, dass Palliativmediziner ihre Patienten nicht immer darüber aufklären,dass sich durch eine Begrenzung medizinischer Maßnahmen ihr Leben verkürzt und der vorzeitige Tod oftmals billigend in Kauf genommen wird. Was war Ihr erster Gedanke, als Sie davon hörten?

Dr. Thomas: Das ist ganz schlimm für die Patienten. Betroffene müssen sich darauf verlassen können, dass der Palliativmediziner nicht als Todesengel kommt. Eine der Grundfesten der Palliativmedizin ist, dass Ärzte nur aufgrund des informierten Einverständnisses des Patienten tätig werden. Es ist schockierend, dass Mediziner ohne dieses Einverständnis gehandelt haben. Was mich nicht so aufregt, ist die Aussage der Studie, dass in der Palliativmedizin oft der Eintritt des Todes billigend in Kauf genommen wird.

Warum ist das so?

Die große alte Dame der Palliativmedizin, Cicely Saunders, hat den Satz geprägt „Es geht nicht darum, dem Leben mehr Tage zu geben, sondern den Tagen mehr Leben“. Da steckt drin, dass es nicht darum geht, das Leiden zu verlängern, sondern alles zu tun, damit das Lebens lebenswert bleibt. Die Palliativmedizin kämpft nicht für Quantität sondern für Qualität.

Welche Rolle spielt der Wille des Patienten?

Er wurde durch die Gesetzgebung gestärkt. Es ist aber wichtig, dass der Patient seinen Willen schriftlich in Form einer Patientenverfügung und einer Vorsorgevollmacht niederlegt. Das hilft Arzt, Patienten und den Angehörigen, denen dadurch eine schwere Entscheidung erspart bleibt.

Befürchten Sie, dass bei Patienten durch die Studie unnötige Ängste geweckt werden?

Was ich am meisten befürchte ist, dass ärztliche Kollegen in ihren Vorurteilen gegenüber der Palliativmedizin bestärkt werden. Die Resonanz der Palliativ-Patienten in Bochum ist überwältigend gut, aber es gibt Kollegen, die jetzt sagen: Ich hab’s immer schon gewusst. Und das finde ich schade. Ich sehe allerdings auch einen positiven Aspekt: Die Studie zeigt uns, was man verbessern kann. Nämlich dass die Palliativmedizin nur im informierten Einverständnis mit dem Patienten handelt.

Annette Wenzig

Kommentare
27.09.2010
20:22
Palliativmediziner kommt nicht als Todesengel
von Horst Petri | #3

Der Einzige, dem ich mein Leben anvertraue ist der, der es mir gegeben hat, der Schöpfer Himmels und der Erde! Er hat mir das Leben gegeben, er trägt...
Weiterlesen

Funktionen
Lesen Sie auch
Aus dem Ressort
Eltern warten auf direkte Zusage
Kindergarten
Die Eltern des evangelischen Kindergartens in Günnigfeld warten noch immer auf eine direkte, verbindliche Erklärung des ev. Kirchenkreises, dass die...
Bester Vorleser seines Alters kommt aus Wattenscheid
Vorlesewettbewerb
Ben Luca Thetmeyer (12) aus der 6c der Pestalozzi-Realschule hat NRW-weit schon über 80 Mitbewerber unterden Tisch gelesen. Im Juni fährt er zum...
Einbruch in Mehrfamilienhaus in Wattenscheid
Kriminalität
Tat passierte am 26., 27. oder 28. Mai zwischen 15 und 16.30 Uhr in einem Haus an der Elisabethstraße. Unbekannte brachen eine Wohnungstür auf und...
Saisoneröffnung auf der Freilichtbühne in Wattenscheid
Freilichtbühne
Am Samstag, 30. Mai, ab 16 Uhr: Gospelchor „Unlimited“, Band „Groove Jet“ und Tanzdarbietungen. Für die Kinderbespaßung gibt es das Team „Der Kleinen...
Fußball-Familien-Benefiz am Wochenende in Wattenscheid
WAT für WAT
19. Auflage steigt am 30. Mai. Sportliches, Musikalisches, Kinderzirkus sowie Essen und Trinken werden geboten. Der Eintritt ist frei, der Erlös kommt...
Fotos und Videos
Buntes aus dem Wok
Bildgalerie
Das isst der Pott
Kemnade in Flammen
Bildgalerie
Volksfest
Wattenscheid schafft Klassenerhalt
Bildgalerie
Regionalliga
article
3693061
Palliativmediziner kommt nicht als Todesengel
Palliativmediziner kommt nicht als Todesengel
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/wattenscheid/palliativmediziner-kommt-nicht-als-todesengel-id3693061.html
2010-09-10 17:02
Wattenscheid