Neubau in der City geplant

Gebäue und Stromkästen an der Saarlandstraße.
Gebäue und Stromkästen an der Saarlandstraße.
Foto: privat

Für die Realisierung eines Bauprojektes in der Wattenscheider Fußgängerzone, Oststraße 30/Ecke Saarlandstraße, ist die Entfernung der sechs Strom- oder Verteilerkästen notwendig. Der Hauseigentümer soll für die Verlegung dieser Kästen 50 000 Euro zahlen. Mit einer Anfrage im Ausschuss für Strukturentwicklung will die CDU-Fraktion klären, warum der Eigentümer diese hohe Summe bezahlen soll, obwohl die Anlagen im öffentlichen Straßenraum stehen und zu einem kleinen Teil auf dem privaten Grundstück platziert sind.

Roland Mitschke, wirtschaftspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion: „Der Eigentümer der Immobilie plant den Abbruch des alten Gebäudebestandes, um anschließend einen Neubau zu errichten. Im Erdgeschoss sollen Gewerbeflächen und in den Obergeschossen altengerechte Wohnungen entstehen. Mit dieser Investition dürfte eine stadtentwicklungspolitische Attraktivierung und Aufwertung dieses Bereiches verbunden sein.“ Die CDU-Fraktion hat um Darstellung der Rechtslage und Stellungnahme zu dem Sachverhalt gebeten. „Die Aufstellung der Kästen erfolgte ohne Einwilligung des Hauseigentümers. Sie stellen heute eine ,Schmuddel-Ecke’ dar“, so Roland Mitschke weiter: „Wir wollen wissen: Welche Dienststellen sind seit wann mit dem angesprochenen Problem befasst, und wie sieht die Lösung aus?“