Das aktuelle Wetter Wattenscheid 19°C
Wattenscheid

Namensänderung ist nicht notwendig

19.02.2008 | 20:18 Uhr

Unabhängige Wähler-Gemeinschaft (UWG) wehrt sich in einem Schreiben an Verkehrsminister Oliver Wittke gegen Umfirmierung der Wattenscheider Bahnhöfe

In einem Brief an NRW-Verkehrsminister Oliver Wittke hat sich die Unabhängige Wähler-Gemeinschaft (UWG) nochmals zu der geplanten Umbenennung der Bahnhöfe geäußert.

In dem Schreiben heißt es, dass die Stadt Bochum zum wiederholten Male - zuletzt mit Schreiben des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr vom 10. Januar - eine Forderung zur Umbenennung der Bahnhöfe in Wattenscheid erhalten habe. Die Begründungen würden sich gleichen und in der Sache nicht stichhaltiger werden. Weiter schreibt die UWG, dass die Mehrzahl der Wattenscheider Bürger weder daran interessiert sei, den Namen "Wattenscheid" in der Bahnhofsbezeichnung zu verlieren, noch den Namen "Bochum" in direkter Verbindung mit Wattenscheid oder Teilen der Hellwegstadt präsentiert zu bekommen. Die Beschlusslage sehe im Hinblick auf die Stadtteile der Alten Freiheit ohnehin die vorangestellte Nennung "Wattenscheid" vor. Hinweise des Ministeriums auf "Irritationen" bei den Fahrgästen würden der Sache nicht gerecht. "Wir erinnern uns sehr wohl daran, dass Sie zu ihren Zeiten als Oberbürgermeister in Gelsenkirchen eine prononcierte Haltung zum Thema ,Identität Wattenscheid' geäußert haben. In diesem Sinne bitten wie sie, Ihre Ministerialen davon zu überzeugen, dass es keine Notwendigkeiten für Änderungen der Bahnhofsbezeichnungen gibt", heißt abschließend in dem Brief an Wittke.



Kommentare
21.02.2008
13:19
Namensänderung ist nicht notwendig
von Calli | #2

Selbst schuld

20.02.2008
06:51
Namensänderung ist nicht notwendig
von wat-man | #1

Das sind alles Äußerlichkeiten. In unseren Herzen und Gedanken tragen wir den WAT-Gedanken weiter. Jeder,den ich kenne und aus WAT kommt, nennt zuerst WAT als Heimat und nicht BO. Das sagt mir doch jedesmal alles.

Aus dem Ressort
Wertvoller Taufstein wird kopiert
Historisch
Eine Nachbildung des Schmuckstücks aus der Propsteikirche wird in der Essner Ausstellung „Werdendes Ruhrgebiet – Spätantike und Frühmittelalter“ gezeigt
Märchenhafte Spiele
Waldbühne
Kolpingspielschar Höntrop wird 60 Jahre jung
Frau findet 5000 Euro und gibt sie bei der Polizei ab
Polizei
Eine Geldtasche mit mehreren Tausend Euro hat eine Frau in Wattenscheid gefunden - und bei der Polizei abgegeben. Kurz nachdem sie das Geld auf der Polizeiwache abgegeben hatte, meldet sich dort die Person, die es verloren hatte.
Polizist per pedes auf Patrouille
Auf Fußstreife in der...
Bernd Rabe ist in der Regel allein unterwegs. Einsam ist er aber nicht. Denn kaum beginnt sein Dienst in der Wattenscheider Innenstadt, wird er auch schon angesprochen. „Ich mag es, draußen zu arbeiten, Kontakt zu den Leuten zu bekommen. Das ist mein Ding“, betont der „Dorfsheriff“ aus der City.
Wilder Müll und kaputte Straße
WAT schön – WAT schäbig
Auch auf dem Höhepunkt der Sommerferien werfen die Wattenscheider ein wachsames Auge auf ihre Stadt, melden das, was sie entdecken, der WAZ-Redaktion. Erneut scheinen dabei aber vor allem schäbige Ecken aufgefallen zu sein. Die schönen Seiten der Hellwegstadt bleiben – so auch diesmal – leider...
Fotos und Videos