Das aktuelle Wetter Wattenscheid 3°C
Wattenscheid

Namensänderung ist nicht notwendig

19.02.2008 | 20:18 Uhr

Unabhängige Wähler-Gemeinschaft (UWG) wehrt sich in einem Schreiben an Verkehrsminister Oliver Wittke gegen Umfirmierung der Wattenscheider Bahnhöfe

In einem Brief an NRW-Verkehrsminister Oliver Wittke hat sich die Unabhängige Wähler-Gemeinschaft (UWG) nochmals zu der geplanten Umbenennung der Bahnhöfe geäußert.

In dem Schreiben heißt es, dass die Stadt Bochum zum wiederholten Male - zuletzt mit Schreiben des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr vom 10. Januar - eine Forderung zur Umbenennung der Bahnhöfe in Wattenscheid erhalten habe. Die Begründungen würden sich gleichen und in der Sache nicht stichhaltiger werden. Weiter schreibt die UWG, dass die Mehrzahl der Wattenscheider Bürger weder daran interessiert sei, den Namen "Wattenscheid" in der Bahnhofsbezeichnung zu verlieren, noch den Namen "Bochum" in direkter Verbindung mit Wattenscheid oder Teilen der Hellwegstadt präsentiert zu bekommen. Die Beschlusslage sehe im Hinblick auf die Stadtteile der Alten Freiheit ohnehin die vorangestellte Nennung "Wattenscheid" vor. Hinweise des Ministeriums auf "Irritationen" bei den Fahrgästen würden der Sache nicht gerecht. "Wir erinnern uns sehr wohl daran, dass Sie zu ihren Zeiten als Oberbürgermeister in Gelsenkirchen eine prononcierte Haltung zum Thema ,Identität Wattenscheid' geäußert haben. In diesem Sinne bitten wie sie, Ihre Ministerialen davon zu überzeugen, dass es keine Notwendigkeiten für Änderungen der Bahnhofsbezeichnungen gibt", heißt abschließend in dem Brief an Wittke.


Kommentare
21.02.2008
13:19
Namensänderung ist nicht notwendig
von Calli | #2

Selbst schuld

20.02.2008
06:51
Namensänderung ist nicht notwendig
von wat-man | #1

Das sind alles Äußerlichkeiten. In unseren Herzen und Gedanken tragen wir den WAT-Gedanken weiter. Jeder,den ich kenne und aus WAT kommt, nennt zuerst WAT als Heimat und nicht BO. Das sagt mir doch jedesmal alles.

Aus dem Ressort
Pflegeheim mit Nachbarschaft
Seniorengerechtes Wohnen
SBO und VBW bauen Wohnpark mit Quartiersentwicklung für alte und älter werdende Menschen am Beisenkamp. Fertigstellung für 2018 vorgesehen
Gänsereiter unterstützen Kindergärten
Spendenübergabe
Höntroper Gänsereiter verteilen Spenden in Höhe von insgesamt 4 000 Euro an sieben Kindergärten in ihrem „Königreich“. Katholischer Kindergarten St. Marien freut sich über 600 Euro.
Biopatenschaft ist ein Erfolg
Ernährung
Es ist längst mehrheitsfähig: Wer sich selbst und seiner Region etwas Gutes tun will, kauft Bio-Waren und von hier. Aber: Preise für Lebensmittel, die verlässlich bio und regional sind, schlagen doch immer noch mehr ins Kontor als Discount-Kartoffeln aus Ägypten. Annette und Holger Blank vom...
Streit um Spedition geht weiter
Leithe
Der Streit über die Speditionsansiedlung an der oberen Steeler Straße in Leithe geht weiter. Anwohner, die sich durch den Schwerlastverkehr massiv gestört fühlen, hatten zwar erfolgreich gegen die Nutzungsgenehmigung der Stadt geklagt und das Verfahren vor dem Verwaltungsgericht Gelsenkirchen...
Soziale Liste kritisiert späte Reaktion der Verwaltung
Sportplatz Westenfeld
Sportanlage Westenfeld weiter in schlechtem Allgemeinzustand. Soziale Liste kritisierte Informationspolitik der Verwaltung: Antwort dauerte sechs Monate.
Fotos und Videos
Frühlingsmarkt mit fairen Produkten
Bildgalerie
Frühlingsmarkt
Grundschüler haben grüne Daumen
Bildgalerie
Bildung
Mädchen drehen auf beim Girls’ Day
Bildgalerie
Girls’ Day