Das aktuelle Wetter Wattenscheid 9°C
Unwetter-Folgen

Nahverkehr der Bahn gestört

23.08.2010 | 17:11 Uhr
Nahverkehr der Bahn gestört
Arbeiter der Deutschen Bahn ( DB ) sind am Montag, 23.08.2010 auf einem Reparaturzug dabei, die zerstörte Oberleitung östlich vom Bahnhof Wattenscheid instandzusetzen. Foto: Horst Müller / WAZ FotoPool

Wattenscheid. Eine defekte Stromleitung auf der Eisenbahnlinie zwischen Wattenscheid und Bochum hat bis gestern in den Nachmittag hinein erhebliche Auswirkungen auf den Bahnverkehr gehabt.

Grund dafür ist ein Zugunfall, der sich am Sonntag gegen 21 Uhr im Bereich der Stephan- und Südstraße ereignet hatte. Von den 35 Reisenden wurde niemand verletzt.

Nach einer „lokalen Unwetterlage“, so Bahnsprecher Udo Kampschulte, hatten sich große Äste in der Oberleitung verfangen. Als ein Zug der Regionalbahn 40 diesen Abschnitt in Richtung Essen befuhr, prallte der Triebwagen trotz einer Notbremsung gegen die Äste, wodurch die Vorderfront des „Abellio“-Zuges erheblich beschädigt wurde. Durch den Unfall wurden Teile der Oberleitung abgerissen. Die standen weiter unter Spannung und blieben nach einem Bericht der Feuerwehr auf dem Zug liegen.

Abellio
RE 16 und RB 40

Das Unternehmen „Abellio Rail NRW GmbH“ ist zum einem Betreiber des Schienennahverkehrs für das Ruhr-Sieg-Netz (RE 16). Außerdem hält in Wattenscheid die RB 40 (ebenfalls Abellio), die zum Netz der Ruhr-Lenne-Bahn gehört.

Da sich die Unfallstelle nur wenig entfernt von der Wache an der Grünstraße befand, waren 16 Retter und Helfer schnell vor Ort, heißt es im Bericht der Einsatzleitung. Der Bahndamm wurde mit Flutlichtscheinwerfern ausgeleuchtet. Um die Zuginsassen evakuieren zu können, mussten durch Mitarbeiter der Bahn der Strom abgeschaltet und das Streckenstück geerdet werden.

Evakuiert werden mussten am Sonntag Zugreisende. Foto: Gero Helm / WAZ FotoPool

Gegen 22.30 Uhr konnten die Reisenden, überwiegend Fußballfans, mit einem Bogestra-Bus zum Bochumer Hauptbahnhof gebracht werden. Kurz nach vier Uhr am Montagmorgen war die Strecke in Richtung Bochum für den Zugbetrieb zumindest eingleisig wieder frei, „nachdem der Triebwagen abgeschleppt war. Der konnte nicht mehr allein fahren“, sagte Kampschulte. Der Fernverkehr der Bahn wurde über Gelsenkirchen umgeleitet. Für den Regionalverkehr ergaben sich etliche Verspätungen.

Wie Bahnsprecher Kampschulte weiter mitteilte, musste die defekte Oberleitung auf einer Länge von etwa 1000 Metern repariert werden, „außerdem sind durch den Unfall zwei Masten beschädigt worden“. Er geht von einem Sachschaden von „etlichen zigtausend Euro“ aus. Das Essener Unternehmen „Abellio Rail NRW“ wollte das nicht bestätigen, der Schaden müsse erst genauer untersucht werden.

Die Bundespolizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

Rolf Schulte



Kommentare
24.08.2010
19:18
Nahverkehr der Bahn gestört
von XBSEDE | #3

Es ist höhere Gewalt. Baumpflege obliegt nicht unbedingt allein der Deutschen Bahn, sondern auch den Grundstückseigentümern, deren Grundstücke direkt an den Bahnlinien liegen. Die Bahn darf auch nicht an Bäumen herumschneiden, die ihr nicht gehören, das wäre in dem Fall als Sachbeschädigung zu werten und somit strafbar. Denkt doch mal daran. Immer diese elende Hetzerei. Wenn der Bus oder die Strassenbahn 10 Minuten später kommt, beschwert sich keiner. Oder ´wenn der Flieger Stunden später kommt.

23.08.2010
23:49
Nahverkehr der Bahn gestört
von Michael Beckmann | #2

Ich meine, das Thema ist in dem vorherigen Artikel bereits hinreichend kommentiert.
Hier handelt es sich nicht um höhere Gewalt, sondern um Vernachlässigung der DB-Verwaltung.
Michael Beckmann

23.08.2010
19:32
Nahverkehr der Bahn gestört
von Anton Klopotek | #1

das Essener Unternehmen Abellio gehört der NS, also der niederländischen Staatseisenbahn, soviel dazu, und wenn die Bahn den Baumschnitt nicht vernachlässigen würde würden bei etwas Wind auch die Äste nicht in die Oberleitung fliegen!

Aus dem Ressort
Brücke ins Leben schlagen
Soziales
„Ein Mensch wie du und ich.“ Dr. Peter Auerbachs Worte gelten noch heute als Motto der „Brücke“. Der „Verein der Freunde und Förderer psychisch Behinderter“, den der verstorbene Auerbach 1982 als Abteilungsleiter der Psychiatrie im Martin-Luther-Krankenhaus gründete, orientiert sich daran. Alltag...
Im Trauercafé sind Tränen kein Tabu
Ewigkeitssonntag
Der morgige Totensonntag ist für Erich Clausmeyer ein Tag, der sich nicht von anderen unterscheidet. „Jeden Morgen, wenn ich aufwachse, muss ich an meine Frau denken. Ich sehe und spüre das leere Bett, sie ist nicht da“, sagt der 73-jährige Witwer. Der Verlust schmerzt das ganze Jahr über; und dafür...
Tierpark Bochum übergibt neuen Storch an Vogelpark
Stadtgarten
Storchenweibchen Frida hat ein neues Zuhause, sie klappert nun in der großzügigen Storchen-Voliere im Stadtgarten. Seit dem Fuchsangriff Anfang Oktober, bei dem ein Storch ums Leben kam, hütete das Storchenmännchen des Vogelparks alleine das Nest. Jetzt ist er wieder in bester Gesellschaft.
Talkreihe „Gott und die Welt“ in der Friedenskirche
Politiker zu Gast
Die SPD-Bundestagsabgeordnete Kerstin Griese komplettiert die Talkrunde „Gott und die Welt“ am 10. Dezember.
Kein Investor fürs Bad in Sicht
Höntroper Südpark
„Die Suche nach einem privaten Betreiber für das Hallenfreiband Höntrop sollte nicht fortgesetzt werden.“ Diese Auffassung vertritt der sportpolitische Sprecher der SPD-Ratsfraktion Hans Peter Herzog. „Sollte das Bad erhalten werden können, dann offenbar nur, wenn der Betrieb optimiert wird“, sagt...
Fotos und Videos
Karnevals-Gala
Bildgalerie
Stadthalle
Renaturierung der Südpark-Teiche
Bildgalerie
Höntrop
St. Martin auf der Freilichtbühne
Bildgalerie
Martinsspiel