MLK lädt zum Medi-Talk mit Gästen ein

Dr. Jürgen Höffler, Chefarzt der Psychiatrie, hier in einem Therapieraum mit Badewanne.
Dr. Jürgen Höffler, Chefarzt der Psychiatrie, hier in einem Therapieraum mit Badewanne.
Foto: Ingo Otto / WAZ FotoPool

Wattenscheid..  „Depression und Sucht“ lauten die Themen des „Medi-Talks“, zu dem das Martin-Luther-Krankenhaus (MLK) am 11. Februar um 19 Uhr in den Veranstaltungssaal des Hauses C an der Voedestraße 79 einlädt.

Auf dem Podium sind Dr. med. Jürgen Höffler, Chefarzt der Abt. Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik, Matthias Dombrowski, Leiter der Suchtkrankenhilfe des Caritasverbandes Bochum, Horst-Michael Rudnik, Gruppenleitung einer Selbsthilfegruppe des Blauen Kreuzes und Bianca Terhürne, Examinierte Krankenschwester u. Fachkrankenschwester für Allgemeine Psychiatrie, vertreten. Die Moderation übernimmt Michael Ragsch.

Chefarzt Dr. Jürgen Höffler zeigt auf, welche klinischen Anzeichen Depressionen und Suchterkrankungen ausmachen und wird die Wechselwirkungen zwischen Depressionen und Suchterkrankungen erklären. Er erläutert, wie im MLK Betroffenen in Krisensituationen geholfen werden kann. Matthias Dombrowski erklärt, wie die Suchtkrankenhilfe in Bochum organisiert ist und wie sie mit Ärzten zusammenarbeitet. Horst-Michael Rudnik berichtet aus seiner Erfahrung als Betroffener und wie er nun, etwa über Selbsthilfegruppen, andere Erkrankte begleitet. Bianca Terhüne ist Inhaberin der „Eseltherapie Terhüne“ und veranschaulicht ihre Arbeit mit Hilfe der Tieren. Dabei wird deutlich, wie gerade die unscheinbarsten Vierbeiner besonders große Hilfen für Menschen mit Depressionen und Suchterkrankungen sein können. Anschließend können die Besucher den Referenten Fragen stellen.

Die Teilnahme am „Medi-Talk“ ist kostenlos und steht allen interessierten Bürgern offen. Die Anzahl der Sitzplätze ist auf 70 begrenzt.

Im Anschluss an die Veranstaltung bietet sich allen Interessierten bei einem kleinen Imbiss und Kaltgetränken die Möglichkeit zum persönlichen Gespräch mit den Referenten.