Mann geht mit Messer auf Gruppe los

Foto: WAZ FotoPool

Wattenscheid..  Ein Bedrohungsfall vom 21. Februar beschäftigt derzeit die Ermittler des Wattenscheider Regionalkommissariats. Denn der Tatverdächtige ist bekannt, die Geschädigten aber nicht. Was ist passiert?

In der Nacht zum 22. Februar stand eine Gruppe junger Männer Bier trinkend und sich lautstark unterhaltend vor einem Wohnhaus an der Essener Straße nahe Cimbernstraße. Zeugen berichteten später den herbeigerufenen Polizisten, dass sich ein Mann bei den Heranwachsenden über die Lautstärke beschwerte. Im Zuge des Wortgefechts zog er ein Messer und hielt es den Kontrahenten vor. Er soll auch stechende Bewegungen ausgeführt haben, ohne jemanden zu treffen. Die Gruppe junger Männer flüchtete mit der Straßenbahn der Linie 302 in Richtung Wattenscheid. Bei Eintreffen der eingesetzten Beamten befand sich der Tatverdächtige, ein 53-jähriger, erheblich alkoholisierter Mann, noch vor Ort. Auch sein Messer konnte sichergestellt werden. Er wurde zur Verhinderung weiterer Straftaten vorübergehend in Polizeigewahrsam genommen.

Zur Durchführung des weiteren Strafverfahrens werden nunmehr die jungen Männer benötigt, die mit dem Messer bedroht worden waren. Diese sowie Zeugen, die Hinweise zu ihnen geben können, werden gebeten, sich zur Geschäftszeit bei den Ermittlern unter 0234/909-8405 zu melden.