„Mäuseplage“ in der Friedenskirche

Große Aufregung in der Wattenscheider Friedenskirche: kleine, gewitzte Mäuse haben das Gotteshaus erobert und feiern wilde Partys in der Kirche: „Was ist zu tun?”, fragt Kirchenmusiker Detlev Bahr. Am Sonntag, 31. Januar, wird sich ab 18 Uhr der Gospelkids-Chor der Evangelischen Kirchengemeinde Wattenscheid mit der Mäuseplage im Gotteshaus beschäftigen, und zwar an Ort und Stelle. Der Kinder spielen, singen und erzählen die schon legendäre Mäuseplage-Geschichte, die Eric und Ursula Mayr als Musical getextet und komponiert haben, in der Inszenierung von Detlev Bahr. Aber nicht nur die Gospelkids, sondern auch das Personal der Friedenskirche – Pfarrerin, Kirchenmusiker und Küsterin – sind beteiligt.

Das Presbyterium verhandelt auf der Bühne das Problem der Mäuseplage und auch die sonntägliche Gottesdienstgemeinde ist auf der Bühne vertreten und zeigt ihnen anschaulich, wie ein Gottesdienst verläuft, nachdem Mäuse beim ersten Lied auftauchen.

Von dem, was sich in der Friedenskirche abspielt, ist die gesamte Gemeinde betroffen. „Wir wohnen im Gehäuse der alten Orgel drin“, so beginnen die Mäuse singend, und schon mit dem Eingangslied wird die Brisanz der Geschichte deutlich. Die Orgel ist als Wohnung ideal, doch zeitweise, wenn sie spielt, viel zu laut.

Was sich die Mäuse einfallen lassen, ob das Presbyterium mit der Plage fertig wird, ob die Küsterin Selbstmord begeht – diese und andere spannende Fragen werden in der Aufführung beantwortet.

Der Eintritt kostet fünf Euro (Erwachsene). Kinder (ab vier Jahre) und Jugendliche (bis 17 Jahre) zahlen drei Euro. Tickets gibt’s vorab im Gemeindebüro, Alter Markt 5, oder im Spielwarengeschäft Kleine Raupe, Westenfelder Straße 3.