König im karitativen Dienst

Foto: Haenisch / Funke Foto Services

Wattenscheid..  Königspaare kennen die Kinder sonst nur aus dem Fernsehen oder ihren Märchengeschichten. Doch dürfen sie jetzt einmal eine echte Majestät, eine echte Hoheit persönlich treffen. Entsprechend aufgeregt sind die Schützlinge aus der Kita St. Maria Magdalena, obschon es sich nicht um klassische Blaublütige aus dem europäischen Hochadel handelt, die vorbeischauen. Vielmehr gestalten gestandene Blaukittel ihre Benefiz-Tour durch Höntroper Kindergärten, übergeben das, was sie im Karneval gesammelt haben (3300 Euro), an die Einrichtungen.

Eine Tradition, die von den Gänsereitern seit über 100 Jahren gepflegt wird. „Früher war es das Wattenscheider Waisenhaus, das im Fokus der hilfsbereiten Gänsereiter stand. Seit 1975 werden Höntroper Kindergärten unterstützt“, schildern Oberschulte Markus Oskamp und König Ulrich Somberg während der Übergabe die Hintergründe.

Für den Regenten ist der Besuch in den Kindergärten ein ganz besonderer Anlass. Seit zehn Jahren trägt er bei sämtlichen offiziellen Anlässen – zusammen mit Wolfgang Podwojsky und Hans-Jürgen Bahr – die Sammelbüchsen durchs Königreich, sorgt auf diesem Weg Jahr für Jahr für eine gut gefüllte Spendenkasse. Als Majestät durfte der Maurer und Fliesenlegermeister nun auch erstmals gemeinsam mit Hoheit Barbara Pachura und dem Kinderkönigspaar Niklas I. und Sophia I. das Geld aus eigenen Händen an die Begünstigten im Ortsteil weiterreichen.

Erster Halt am gestrigen Mittwoch: Die Sozialpädagogische Einrichtung Mariannenplatz (SPEM) an der Emilstraße. Es folgen Besuche im benachbarten Caritas-Kinderhort, zudem im dortigen evangelischen Kindergarten. Danach zieht die Abordnung zum Kindergarten Mandelweg, in die Kita Pastor Viertmann, in den Kindergarten St. Marien am Forstring sowie schlussendlich nach St. Maria Magdalena. Am Ende profitieren insgesamt 455 Kinder in sieben Einrichtungen vom sozialen Engagement der Höntroper Gänsereiter.

An der Vincenzstraße bekommt der Förderverein die 500 Euro. Vorsitzende Nadine Kawaters kündigt an, in der nächsten Vorstandssitzung über die konkrete Verwendung zu entscheiden. „In der Vergangenheit konnten wir bereits Fahrzeuge fürs Außengelände, das ,HalloDu-Theater’ oder Ausflüge über den Förderverein finanzieren. Einen Beitrag dazu liefert regelmäßig auch die Spende der Gänsereiter“, betont Kita-Leiterin Stephanie Rösen ihr „Dankeschön“.