Kinder bauen Ferienwelten in der Box

Wattenscheid..  Wie funktioniert ein Museum? Was können Kinder anderen Kindern zeigen? Diese Fragen haben Kinder aus Wattenscheid und Bochum in ihrem Projekt „Glückskäfer flieg – alte Heimat – neue Heimat“ im LWL-Industriemuseum Zeche Hannover erkundet.

Beach-Volleyball, Waldwanderungen, Citytouren nach Berlin und Paris, Besuche im Museum oder im Märchenwald: Bei dieser ungewöhnlichen Ferienaktion setzten die jungen Künstler ihre Vorstellungen von Sommerfreizeit- und Ferienspaß in dreidimensionalen Dioramen um. Unter der Anleitung der Künstlerin Almut Rybarsch-Tarry und der Museumspädagogin Maja Lange gestalteten sie damit ihre Ferienwelten in der Box.

Die Ferienaktion ist Teil des Projektes „Glückskäfer flieg“; das LWL-Industriemuseum kooperiert dabei mit dem „Patenschaftsprojekt Glückskäfer“. Dahinter stehen das Kommunale Integrationszentrum und das Seniorenbüro der Stadt.

In einer kleinen Ausstellung präsentiert der Landschaftsverband die Ergebnisse. Bis zum Ferienende (11. August) sind die Boxen im Industriemuseum Zeche Hannover, Günnigfelder Straße 251, zu sehen.

Das kostenlose Ferienprojekt fand bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr statt. Es dauert jeweils drei Tage von Mittwoch bis Freitag. Noch zwei weitere Ferienaktionen sind dieses Jahr geplant: vom 22. bis 25. Juli und vom 7. bis 10. Oktober.