JRK zieht positives Fazit nach Landeswettbewerb

Wattenscheid..  Die Janus-Korczak-Gesamtschule in Castrop-Rauxel war fest in der Hand von „Superhelden“: Denn das Jugendrotkreuz (JRK) veranstaltete seinen Landeswettbewerb in insgesamt drei Altersklassen.

Über 200 Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis 16 Jahren stellten in 21 Gruppen ihr Können unter Beweis. Die Nase vorn hatten am Ende im „Bambini“-Wettbewerb für die Sechs- bis Neunjährigen die Gruppe „Little Kreuzis“ aus Brakel (DRK-Kreisverband Höxter), in der Stufe I (Zehn- bis Zwölfjährige) die „Helfer mit Herz“ aus dem DRK-Kreisverband Borken, hier verpassten die „Kleinen Retter“ mit Betreuerin Kristina Scheuplein aus Wattenscheid mit nur drei Punkten Rückstand auf die Erstplatzierten denkbar knapp den Sieg. In der Stufe II (13- bis 16-Jährige) gewann die Gruppe des JRK Delbrück (DRK-Kreisverband Paderborn).

„Superhelden wie Superman, Batman und Co. haben unglaubliche Fähigkeiten. Sie sind tapfer, können fliegen und haben übermenschliche Kräfte. Leider gibt es Superhelden wie Batman, Superman und Co. nur im Kino, in Comics und im Fernsehen, oder? Wie sieht es denn im wirklichen Leben aus?“ Diese Fragen hatten sich die Organisatoren im Vorfeld gestellt. „Wir haben heute 200 engagierte Alltagshelden mit fast übernatürlichen Fähigkeiten gesehen, alle 21 Gruppen zeigten tolle Leistungen und waren mit Spaß und Herzblut bei der Sache“, berichtete der Wattenscheider JRK-Leiter Mark Büteröwe, der die beiden Wattenscheider Teams bei den Wettbewerben zusammen mit den Gruppenbetreuerinnen Kristina Scheuplein und Michelle Sachs begleitet hatte.

Unter den Augen von Schiedsrichtern, Organisatoren, Notfalldarstellen und Helfern konnten die Teilnehmer ganz und gar in die Welt der Super- und Alltagshelden eintauchen und einen Tag der Begegnung und Herausforderung erleben. „Unsere Helden konnten helfen und sich vielfältig kümmern, Erste Hilfe leisten und musisch-kulturelle und soziale Herausforderungen kreativ und clever im Team meistern.“