Helfer melden sich für DRK-Kleiderkammer

Wattenscheid..  Der Hilferuf des DRK wurde gehört: Sechs bis acht interessierte Helfer haben sich gemeldet, um in der Kleiderkammer mitzuarbeiten. Diese ist wegen Personalmangels seit Dezember geschlossen. „Die Entwicklung ist recht positiv. Wir werden nun Mitte Januar nochmals ein Informationstreffen mit allen Interessenten abhalten, um unter anderem die neuen Öffnungszeiten zu klären. Wir hoffen auf eine Öffnung der Kleiderkammer ab der zweiten Januarhälfte“, so DRK-Sprecher Christian Lange.

Rund 50 Personen kamen bisher jede Woche dienstags zur Ausgabestelle an der Sommerdellenstraße. Nun ist die Einrichtung aber dicht, weil dem DRK Helfer dafür fehlen. Erstmals seit Bestehen der Kleiderkammer musste sie so lange geschlossen werden. Es fehlen die Ehrenamtlichen, die das Angebot bisher gestemmt haben. Durch den akuten Personalengpass ging das nicht mehr: Die frühere Leiterin der Kleiderkammer ist verstorben, andere sind erkrankt oder altersbedingt ausgeschieden.

Nicht nur die Ausgabe muss einmal wöchentlich organisiert und durchgeführt werden. Die Ehrenamtlichen haben bislang auch einmal pro Woche alle Kleidersäcke, die beim Roten Kreuz vor Ort abgegeben wurden, geöffnet und durchgesehen. Was gut erhalten ist, kommt in die Kleiderkammer, der Rest wird aussortiert. Da der Bedarf unverändert groß sei, möchte DRK-Vorsitzender Thorsten Junker das Angebot der Kleiderkammer im neuen Jahr unbedingt aufrecht erhalten. Ehrenamtliche, die die Kleiderkammer unterstützen möchten, sollten etwa drei Stunden Zeit pro Woche mitbringen. Helfer sind weiterhin willkommen.

Bei den Terminen für die Sortierung und die Ausgabe will sich das DRK nach den zeitlichen Möglichkeiten der Ehrenamtlichen richten. Infos für alle, die sich engagieren wollen, gibt es beim DRK Wattenscheid an der Voedestraße 53, 02327-87017.