Gemeinsames im Glauben betonen

Sogar die Pfarrgärten grenzen aneinander, symbolisieren die enge Zusammenarbeit: Pfarrer Dr. Uwe Gerstenkorn (li.) mit Pastor Dietmar Schmidt.
Sogar die Pfarrgärten grenzen aneinander, symbolisieren die enge Zusammenarbeit: Pfarrer Dr. Uwe Gerstenkorn (li.) mit Pastor Dietmar Schmidt.
Foto: Gero Helm / FUNKE Foto Services

Wattenscheid..  „Ein Gott, ein Glaube, eine Kirche“: Was die Initiative „Ökumene jetzt“ formuliert und fordert, lebt die Kirche in Höntrop vor. Denn zu einem gemeinsamen Gottesdienst laden die evangelische und katholische Gemeinde am Pfingstmontag, 25. Mai, um 11 Uhr in die Waldbühne ein. Dort soll das gefeiert werden, „was uns vereint: die Taufe“, kündigen der Organisatoren an.

„Als katholische und evangelische Christinnen und Christen eint uns mehr als uns trennt. Die Taufe ist dabei unser gemeinsames Fundament. Sie wird gegenseitig anerkannt“, betont Pfarrer Dr. Uwe Gerstenkorn von evangelischer Seite.

Offizielle Regelung seit 2007

Die offizielle Regelung ist in diesem Fall zurückzuführen auf eine Erklärung aus dem Jahr 2007. Bei einem ökumenischen Gottesdienst im Magdeburger Dom unterzeichneten führende Vertreter von elf christlichen Kirchen in Deutschland die jeweilige Taufanerkennung. „Wer in einer der elf unterzeichnenden Kirchen getauft ist und in eine andere dieser Kirchen übertritt, wird nicht noch einmal getauft, denn seine Taufe ist einmalig und unwiederholbar“, sagte der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Bischof Wolfgang Huber, damals.

Vorher gab es lediglich regionale Vereinbarungen. In der Erklärung heißt es dazu wörtlich: „Als Teilhabe am Geheimnis von Christi Tod und Auferstehung bedeutet die Taufe Neugeburt in Jesus Christus... Als ein Zeichen der Einheit aller Christen verbindet die Taufe mit Jesus Christus, dem Fundament dieser Einheit. Trotz Unterschieden im Verständnis von Kirche besteht zwischen uns ein Grundeinverständnis über die Taufe.“

Nun gehen die Höntroper Gemeinden sogar noch einen Schritt weiter: und taufen zusammen, symbolisch, unter freiem Himmel auf der Waldbühne im Südpark. Zwei Kinder, katholisch und evangelisch, sind bereits angemeldet. „Passionsandachten, Bibelnächte oder das Stadtteilfest ,Du bist Höntrop’: Wir kooperieren längst intensiv miteinander“, stellt Pfarrer Gerstenkorn die enge Verbindung zwischen den Gemeinden in Höntrop heraus.

Er freut sich daher umso mehr, die gemeinsame Grundlage der Kirchen am Pfingstmontag feiern zu können. Und weitere Kinder sind unter dem Motto „Wir schöpfen alle aus einer gemeinsamen Quelle“ dazu eingeladen. Nähere Informationen sind erhältlich im evangelischen Gemeindebüro, 95 71 16, per Mail an ge-kg-hoentrop@kk-ekvw.de sowie im katholischen Gemeindebüro von St. Maria Magdalena unter 5 34 50.