Das aktuelle Wetter Wattenscheid 7°C
Fußball-EM

„Gefeiert wird Sonntag definitiv“

26.06.2012 | 18:37 Uhr
„Gefeiert wird Sonntag definitiv“
Die Wattenscheider Italien-Fans und Gastronome Salvatore Tomasello (v. l.), Mario Oliveri und Giuseppe Tomasello. Foto: Björn Bowinkelmann / WAZ FotoPool

Wattenscheid. Germanen gegen Römer. Jugend gegen Erfahrung. Sauerkraut gegen Spaghetti.

Donnerstag ist es wieder soweit: Der Klassiker Deutschland gegen Italien zieht Millionen Fußballfans weltweit in den Bann und sorgt obendrein in Wattenscheids italienischen Gastronomien für gesteigerten Redebedarf.

Mario Oliveri, geboren und aufgewachsen in Wattenscheid, ist gebürtiger Italiener und betreibt seit acht Jahren das Restaurant „La Piazza“ am Alten Markt. „Mein Tipp lautet 3:2 für Italien an einem attraktiven Fußballabend.“ Die bisherigen Leistungen beider Mannschaften haben ihm sehr imponiert. Ein erneutes „Jahrhundertspiel“ dürfte wohl allen gefallen, auch wenn sich seine Gäste natürlich ein anderes Ergebnis wünschen: „Die Partie ist hier ständiges Thema. Alle sind aufgeregt und diskutieren darüber. Im Gegensatz zum Halbfinale 2006 wurden mir bislang aber noch keine Taschentücher vorab angeboten“, fügt er grinsend hinzu.

Egal wie es morgen ausgeht, der 43-jährige wird am Sonntag definitiv feiern: „Falls wir verlieren, nehmen wir es hin, bleiben alle Freunde und feuern zusammen Deutschland im Finale an.“

Großbildleinwand

Für das Spiel am Donnerstag stellt „La Piazza“ extra eine Großbildleinwand auf der Terasse auf: „80 Sitzplätze können wir bieten. Viele Besucher haben sich natürlich schon angekündigt.“

Unter anderem auch Giuseppe Tomasello. Zusammen mit seinem Bruder und seiner Schwägerin betreibt er seit 19 Jahren die Pizzeria „Peppina“ in Wattenscheid. Die beiden Familien sind seit 30 Jahren sehr gut miteinander befreundet und schauen die Italien-Spiele natürlich zusammen. Auch Giuseppe tippt auf einen Sieg: „2:1 Italien, aber eigentlich kann alles passieren. Ich sehe keinen Favoriten“ In Hinblick auf Deutschlands traurige Turnierbilanz gegen Italien fügt er hinzu: „Wenn ihr uns jetzt nicht mal schlagt, wann denn dann?“ Uli, Mitarbeiter der Pizzeria, nimmt diese Einladung gerne an: „Wir sind dran! Sollte Italien gewinnen, wechsele ich die Sportart.“

Tomasello sieht es genau wie sein Kollege Oliveri etwas entspannter: „Wenn die Deutschen ins Finale einziehen, unterstützen wir sie natürlich.“ Der gebürtige Sizilianer lebt mittlerweile seit 35 Jahren in Deutschland, „da ist das doch ganz normal.“ Aber auch ihm ist nicht entgangen, dass die Gäste zurückhaltender sind seit Italien als Gegner feststeht. Ein Lachen kann er nicht unterdrücken während er berichtet: „Vor der EM haben alle Deutschen gesagt ‚Wir werden Europameister’. Jetzt kommt Italien und auf einmal sind alle ziemlich ruhig. Das freut uns schon“.

Beim Tippspiel von Peppina führt mit Uli zumindest schon ein Deutscher. Ob er seine Führung auch ausbauen kann, oder die italienische Flagge auch Freitag noch stolz vor der Pizzeria weht, hängt nun von den Spielern ab.

Timo Gilke



Kommentare
28.06.2012
10:48
„Gefeiert wird Sonntag definitiv“
von watnfreund | #1

Zitat: "Mario Oliveri, geboren und aufgewachsen in Wattenscheid, ist gebürtiger Italiener" - ja, liebe WAZler - wo isser denn nun geboren????

Aus dem Ressort
Brücke ins Leben schlagen
Soziales
„Ein Mensch wie du und ich.“ Dr. Peter Auerbachs Worte gelten noch heute als Motto der „Brücke“. Der „Verein der Freunde und Förderer psychisch Behinderter“, den der verstorbene Auerbach 1982 als Abteilungsleiter der Psychiatrie im Martin-Luther-Krankenhaus gründete, orientiert sich daran. Alltag...
Im Trauercafé sind Tränen kein Tabu
Ewigkeitssonntag
Der morgige Totensonntag ist für Erich Clausmeyer ein Tag, der sich nicht von anderen unterscheidet. „Jeden Morgen, wenn ich aufwachse, muss ich an meine Frau denken. Ich sehe und spüre das leere Bett, sie ist nicht da“, sagt der 73-jährige Witwer. Der Verlust schmerzt das ganze Jahr über; und dafür...
Tierpark Bochum übergibt neuen Storch an Vogelpark
Stadtgarten
Storchenweibchen Frida hat ein neues Zuhause, sie klappert nun in der großzügigen Storchen-Voliere im Stadtgarten. Seit dem Fuchsangriff Anfang Oktober, bei dem ein Storch ums Leben kam, hütete das Storchenmännchen des Vogelparks alleine das Nest. Jetzt ist er wieder in bester Gesellschaft.
Talkreihe „Gott und die Welt“ in der Friedenskirche
Politiker zu Gast
Die SPD-Bundestagsabgeordnete Kerstin Griese komplettiert die Talkrunde „Gott und die Welt“ am 10. Dezember.
Kein Investor fürs Bad in Sicht
Höntroper Südpark
„Die Suche nach einem privaten Betreiber für das Hallenfreiband Höntrop sollte nicht fortgesetzt werden.“ Diese Auffassung vertritt der sportpolitische Sprecher der SPD-Ratsfraktion Hans Peter Herzog. „Sollte das Bad erhalten werden können, dann offenbar nur, wenn der Betrieb optimiert wird“, sagt...
Fotos und Videos
Karnevals-Gala
Bildgalerie
Stadthalle
Renaturierung der Südpark-Teiche
Bildgalerie
Höntrop
St. Martin auf der Freilichtbühne
Bildgalerie
Martinsspiel