Feuerwehrfest steigt in Höntrop

Das Thema Erste Hilfe steht im Mittelpunkt.
Das Thema Erste Hilfe steht im Mittelpunkt.

Das Höntroper Feuerwehrfest am Freitag und Samstag, 26./27. Juni, steht ganz im Zeichen der Ersten Hilfe. Auf dem Gelände des Feuerwehrhauses an der Höntroper Straße wird zwei Tage lang viel Programm geboten. In diesem Jahr nehmen über zehn Hilfsorganisationen des Rettungsdienstes teil und sorgen für ein besonders reichhaltiges Angebot.

Mitmachen ist angesagt

Kürzlich trafen sich das DRK und Jugendrotkreuz aus Wattenscheid, der Rettungsdienst der Berufsfeuerwehr Bochum, die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft Bochum, die Malteser und der Arbeiter-Samariter-Bund aus Bochum, die Freiwillige Feuerwehr Höntrop als Gastgeber, Medcare Professional, Krankentransporte Kröger, Vertreter des Martin Luther Krankenhauses, um die letzten Feinheiten abzustimmen.

„Unsere Besucher können sich auf ein buntes Programm freuen“, so Niko Halwer von der Feuerwehr Höntrop. „Vom Besichtigen eines Rettungs- oder Notarztwagens bis hin zur Wasserrettungsübung oder den Anlegen eines Verbandes – für jeden Geschmack wird etwas dabei sein.“ Ebenfalls können die Besucher hautnah miterleben, wie eingeklemmte Personen aus einem verunglückten Pkw durch Feuerwehr und Rettungsdienst befreit werden.

„Samstag von 14 Uhr bis 18 Uhr bieten die Kollegen der verschiedenen Hilfsorganisationen unterschiedliche Stationen an, die von unseren Besuchern aktiv mit Hilfe einer Laufkarte entdeckt werden können“, erklärt Halwer. „Unsere großen und kleinen Gäste werden schnell merken, dass wirklich jeder in der Lage ist, effektiv Erste Hilfe zu leisten“ ergänzt Thorsten Holderberg, Rettungsassistent des Bochumer Rettungsdienstes.

Allen Kindern und Jugendlichen werden die Themen der Ersten Hilfe möglichst spielerisch an den einzelnen Stationen näher gebracht. Ein Tipp: Kinder haben die Möglichkeit, ihren Teddy-Bären mitzubringen und das Kuscheltier spielerisch an über zehn Stationen zu verschiedenen Themen zu behandeln.

Auch den Erwachsenen bietet der Parcours eine Fülle an Informationen und aktiven Übungen. Für Eltern besteht z.B. die Möglichkeit, an Kinderübungspuppen die Reanimation am Kind einmal angstfrei zu üben.

Der Haus-Notruf oder Themen wie Herzinfarkt und Schlaganfall bilden an anderen Stationen das zentrale Thema. Dazu bauen die einzelnen Hilfsorganisationen Infostände auf, bieten Mitmachaktionen und zeigen bei Rettungsübungen, was sie können. Man kann nach Absolvierung des Parcours einige Überraschungen ergattern. Auch sonst gibt es eine ganze Menge Technik zu sehen.

Am Freitag- und Samstagabend ab 18 Uhr wartet traditionell ein unterhaltsamer Dämmerschoppen auf die Besucher. Infos: www.feuerwehr-hoentrop.de