Evangelische Gemeinde feiert Wiedereröffnung

Foto: Gero Helm / FUNKE Foto Services

Wattenscheid..  Vor 18 Monaten wurde die Alte Kirche in Wattenscheid wegen Neubaus des Gemeindezentrums geschlossen. Seither ist sie aufwändig saniert worden. Am kommenden Sonntag, 17. Mai, feiert die Gemeinde ihre Wiedereröffnung mit einem Gottesdienst für Klein und Groß um 11 Uhr. Die Predigt hält Superintendent Rüdiger Höcker. Während des Gottesdienstes erfolgt die Übergabe der Erlöse aus dem Benefiz-Kalenderprojekt.

Rund 630 000 Euro hat die Sanierung der Alten Kirche gekostet. Die Fundamente und damit die Statik der Stützsäulen stimmen jetzt wieder. Die Orgel und die Fassade wurden saniert. Die Bestuhlung, die Heizung und der Steinboden sind neu. Der Evangelische Kirchenkreis übernahm dabei Kosten in Höhe von 250 000 Euro. Die Kirchengemeinde und deren Spender hatten 380 000 Euro beizusteuern. Außerdem finanzierte der Kirchenkreis auch die durch Denkmalschutzauflagen nötige Errichtung der Mauer zum Alten Markt von 170 000 Euro.

Eine beantragte Stiftungsunterstützung, wie beispielsweise von der Stiftung Denkmalschutz oder der Stiftung Kirchenbau, war nicht zu verzeichnen, wie die Gemeinde mitteilt. Ausgeführt wurde die Sanierung, wie auch die Errichtung des neuen Gemeindezentrums an der Kirche, vom Bochumer Architektenbüro „Soan“.