Erster Versuch entschied das Kinderkönigsreiten in Wattenscheid-Höntrop

Foto: FUNKE Foto Services
Mitreiter hatten keine Chance beim Kinder-Königsreiten der Höntroper Gänsereiter: Niklas I. holte das Hufeisen schon beim ersten Ritt der Endrunde.

Wattenscheid..  Niklas Grimmenstein (9) ist am Sonntag gleich in zweierlei Hinsicht Erster geworden: Erstens ist er der erste Kinderkönig dieses Vornamens bei den Höntroper Gänsereitern. Zweitens hat er das Hufeisen beim allerersten Versuch geholt. Die anderen Sechs, die in den zwei Vorrunden mitgeritten waren und sich als würdige Konkurrenz präsentiert hatten, kamen gar nicht dazu, das begehrte Hufeisen zu ergattern.

Und bei der Übergabe der königlichen Insignien kam es dann sogar zu ein paar Freudentränen und zu einer spontanen Ansprache der neuen Königin Sophia. Nach dem letztjährigen Königspaar Jasper I. und Lina I. und ihrem Adjutanten Nico tragen die Ketten ab sofort König Niklas, Königin Sophia Düchting (8) und ihr Adjutant Luca Faust (10).

Mit allen drei Namen wird jeweils eine Tradition fortgesetzt, erklärte Oberschulte Markus Oskamp bei der Übergabezeremonie: In allen drei Familien standen schon mal Eltern oder Großeltern in Höntroper Gänsereiter-Würden. Niklas’ Vater Andreas Grimmenstein etwa wurde 1988 Kinderkönig, er ritt damals noch auf eine echte Gans. Sein Sohn hat sich nun schon zum viertel mal dem Ritt gestellt.

Die echte Gans wie bei den Erwachsenen gibt es aber schon seit über zehn Jahren nicht mehr. Heute müssen die Kinder mit einer Reitgerte ein Kunststoff-Hufeisen herunterreißen, das von einem Metallgestell herabhängt, das frei herunterhängt. Das sieht zwar einfach aus, ist es aber nicht.

Vor dem Königsreiten gab es für die Kinder ein Fest mit Würstchen und Pommes, Hüpfburg, Schminken und einer Rollbahn. Ferner wurden elf Mitglieder für besondere Verdienste um den Club geehrt: Ulla und Christian Behm, Achim Deimann, Tom und Neil Langkau, Amelie und Michel Röhl, Santiago Guillen, Uwe Vollmer und Eva und Sebastian Strack.