Ersatzpflanzung von Bäumen hinterfragen

Die Baumfällungen am Tierheim, Blücher Straße, hat im April 2013 Heinz-Werner Linke im Bild festgehalten.Foto:Linke
Die Baumfällungen am Tierheim, Blücher Straße, hat im April 2013 Heinz-Werner Linke im Bild festgehalten.Foto:Linke
Was wir bereits wissen
UWG will wissen, ob schon neues Grün nach der Rodung an der Blücher Straße vorgesehen ist

Die Emschergenossenschaft baut, wie gestern berichtet, das Hochwasser-Regenrückhaltebecken am Goldhammer Bach. Bereits im Frühjahr 2013 habe Heinz-Werner Linke (UWG-Bezirksvertreter) mit dem Grünflächenamt der Stadt korrespondiert, „und die massive Baumfällung unterhalb des Tierheims und seitlich des Altmannshofs an der Blücherstraße reklamiert.“ Für das Regenrückhaltebecken seien über 100 groß gewachsene Bäume wie Buchen, Eichen, Birken und Pappeln gefällt worden. Linke: „Diese Fällarbeiten waren mit der Landschaftsbehörde abgesprochen.“ Diese Fläche sei im Sinne des Gesetzes „Wald“. Das Grünflächenamt habe Linke versichert, eine Fläche – analog des Geländes, auf dem die Bäume gestanden haben – mit Eichen aufzuforsten. Hierfür sollte „Forstware“ und keine Hochstämme verwendet werden. Ob diese Maßnahme, schon wirksam wurde, muss geklärt werden. Dazu will Linke für die UWG jetzt eine Anfrage stellen.