Ehemalige Schülerinnen treffen sich auch 60 Jahre nach dem Abitur wieder

60 Jahre sind seit dem Abitur am ehemaligen neusprachlichen Mädchengymnasium vergangen. Grund genug für neun Ehemalige, ein dreitägiges Wiedersehensfest zu feiern. Die Initiatorinnen Dorothee Seier und Gisela Möller haben weitere acht Mitschülerinnen dazu eingeladen. Sieben von ihnen kamen jetzt teils von weit her, aus Hamburg oder der Schweiz nach Wattenscheid. Eingeschult wurden dort 1946 als erste Sextanerinnen nach dem Krieg 62 Schülerinnen. Das Gebäude befand sich an der Voedestraße, dem heutigen Standort der Liselotte Rauner-Schule. Schon ab 1952 fanden jährliche Treffen statt mit den Mädchen, die nach der zehnten Klasse, dem sogenannten „Einjährigen“, das Gymnasium verlassen haben. Ab 1955, dem eigentlichen Abiturjahrgang, gab es zusätzliche Treffen. Seit 1996 kommen Ehemalige jeden ersten Mittwoch im Monat im Café Dries zusammen, „ganz nah an unserer ehemaligen Schule“, wie Gisela Möller mitteilt. Das 60-Jährige haben die Frauen (Jahrgänge 1933 bis 1936) mit mehreren Treffs über drei Tage gefeiert.