Das aktuelle Wetter Wattenscheid 23°C
Wattenscheid

DRK braucht jede Hand

02.01.2008 | 23:40 Uhr

Unter dem Motto "Mach mit" wirbt das Deutsche Rote Kreuz bundesweit um Mitstreiter. Ehrenamt gibt die Marschrichtung vor

Der Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) ist auf ehrenamtliche Unterstützung angewiesen. 132 aktive Helfer engagieren sich bei den Sanitätsdiensten, der Blutspende oder der Weihnachtsbetreuung. Mit einer Kampagne wirbt das DRK bundesweit um Zuwachs. Die Aktion geht im April 2008 in die Endphase.

"Mach mit" lautet das Motto, das unter anderem auf Plakaten zu sehen sein wird. "Im Prinzip gibt beim Roten Kreuz das Ehrenamt die Marschrichtung vor", unterstreicht der stellvertretende Vorsitzende Thorsten Junker die Bedeutung freiwilliger Helfer. Schließlich gelte der Grundsatz: Je mehr Personal, je mehr ist machbar.

In der Alten Freiheit teilen sich die 132 Ehrenamtlichen in drei Gemeinschaften auf. Die Gruppen sorgen sich um so unterschiedliche Aufgaben wie den Katastrophenschutz, die Kleiderkammer oder Tagesfahrten. "Wir können jeden gebrauchen, und jeder kann hier seinen Platz finden", verdeutlicht Junker. Darüber hinaus unterstützen acht freie Mitarbeiter den Verband. Eine Möglichkeit, die aus Sicht des stellvertretenden Vorsitzenden noch zu wenig bekannt ist: "Die freie Mitarbeit richtet sich an Leute, die sich bei einer Sache einbringen wollen, aber ansonsten nichts mit dem Verband zu tun haben möchten."

Verstärkung sei in allen Bereichen gern gesehen, aber insbesondere der Sanitätsdienst benötige Zuwachs. "Da haben wir tatsächlich Mängel und mussten im Sommer sogar Veranstaltungen absagen", erläutert Junker. Ehrenamtliches Engagement bedeutet natürlich auch, dass abgesehen von Fahrtkosten und Auslagen ohne Bezahlung gearbeitet wird. "Wir bieten dafür Fortbildungsmaßnahmen an oder auch die Möglichkeit, eigene Ideen umzusetzen. So entstand zum Beispiel das Spargelfest", fügt der Leiter der Öffentlichkeitsarbeit, Christian Lange, hinzu.

Interessenten können sich einfach beim DRK unter Tel: 8 70 17 melden. Im Gespräch werden mögliche Einsatzbereiche erörtert. Christian Lange weiß: "Oft ist den Leuten gar nicht bewusst, in welchen Gebieten der Verband tätig ist."

Von Lars Karsten



Kommentare
Aus dem Ressort
Polizist per pedes auf Patrouille
Auf Fußstreife in der...
Bernd Rabe ist in der Regel allein unterwegs. Einsam ist er aber nicht. Denn kaum beginnt sein Dienst in der Wattenscheider Innenstadt, wird er auch schon angesprochen. „Ich mag es, draußen zu arbeiten, Kontakt zu den Leuten zu bekommen. Das ist mein Ding“, betont der „Dorfsheriff“ aus der City.
Wilder Müll und kaputte Straße
WAT schön – WAT schäbig
Auch auf dem Höhepunkt der Sommerferien werfen die Wattenscheider ein wachsames Auge auf ihre Stadt, melden das, was sie entdecken, der WAZ-Redaktion. Erneut scheinen dabei aber vor allem schäbige Ecken aufgefallen zu sein. Die schönen Seiten der Hellwegstadt bleiben – so auch diesmal – leider...
Elfjähriger Detektiv rettet Senior in Wattenscheid das Leben
Heldentat
Leon Volkeri aus Wattenscheid-Höntrop spielt einfach gerne Detektiv und ist nun ein kleiner Held: Er spürte einen über mehrere Tage verschwundenen Demenzkranken auf und bewahrte ihn so vermutlich vor dem Tod. Der Realschüler scheint den Senior tatsächlich durch Intuition gefunden zu haben.
Unfallzeugen hinterlassen ,nur’ einen Zettel an der Isenbrockstraße
Blaulicht
Was zunächst aussah wie ein Strafzettel, entpuppte sich als Unfallnachricht: Eine Bochumerin hatte ihr Auto an der Isenbrockstraße 15 abgestellt. Am Freitag, 25. Juli, kehrte die 29-Jährige dann gegen 17 Uhr zu ihrem Fahrzeug zurück. Und fand an der Windschutzscheibe einen handgeschriebenen Zettel...
Einbruch an der Sudholzstraße
Blaulicht
Zu einem Wohnungseinbruch kam es laut Polizei zwischen dem 29. Juli, 19 Uhr, und dem 30. Juli, 10.30 Uhr, an der Sudholzstraße. Den bislang unbekannten Tätern gelang es dabei zunächst nicht, trotz großer Kraftaufwendung in das dortige Zweifamilienhaus einzusteigen.
Fotos und Videos