Das aktuelle Wetter Wattenscheid 19°C
Kolpingsfamilie plant Schulmaterialkammer

Chance auf Bildung erhalten

15.01.2010 | 11:26 Uhr
Chance auf Bildung erhalten

Wattenscheid. Es fängt bei Kleinigkeiten an, steigert sich im Laufe der Schuljahre zum Mangelpaket. Und macht den Kindern das Lernen unnötig schwer. Immer häufiger fehlen den Grundschülern Stifte, Etuis, Radiergummis, Hefte, Farbkästen, Füller. Manchmal auch Tornister und Sportschuhe.

Sachen, die die Eltern nicht ersetzen oder kaufen können. Weil das Geld fehlt.

Lehrer bestätigen: Die Zahl der Kinder, denen Gebrauchsmaterialien für den Unterricht fehlen, ist in den letzten Jahren enorm gestiegen. Die Eltern haben ein geringes Einkommen oder beziehen Hartz IV. Für schulische Sachen fehlen die finanziellen Mittel – Armut, die manchmal erst auf den zweiten Blick auffällt.

„Bei der Einschulung ist die Ausstattung der Kinder meistens noch vollständig. Doch spätestens ab dem dritten Schuljahr fällt bei einigen Schülern auf, dass Dinge fehlen und nicht ersetzt werden”, sagt Peter Spengemann, Konrektor der Regenbogenschule in Höntrop. Auch Gudrun Reppel, Leiterin der Kirchschule am Wattenscheider Hellweg, beobachtet, dass immer mehr Schülern in den Folgejahren Material fehlt: „Bedarf ist vorhanden.”

Hier will die Kolpingsfamilie Höntrop ansetzen, um mit einer festen Einrichtung zu helfen. Mit dem Projekt Schulmaterialkammer: „Es soll den Kindern von Hartz-IV-Empfängern oder Geringverdienern helfen, gleichberechtigt mit den anderen Kindern erfolgreich in den Schulalltag zu starten und ihn zu schaffen”, erklärt Hans-Josef Winkler, Mitglied des Leitungsteams.

Der Erlös der 21. Karnevals-Benefizgala im Kolpinghaus Höntrop ist vorrangig für den Aufbau einer Schulmaterialkammer bestimmt. „Auslöser für die Entscheidung ist die immer weiter verbreitete Kinderarmut, die nicht nur mit finanzieller, sondern auch mit sozialer Armut und Bildungsbenachteiligung verbunden ist”, so Winkler. Die Kinder seien oft die Leidtragenden für die Lebensumstände der Eltern. Hier will das Projekt ansetzen und die Chance auf Bildung unterstützen. Ausbildung dürfe nicht an den beschränkten finanziellen Mitteln der Eltern scheitern.

Die Kammer soll bedürftigen Kindern eine vernünftige Ausrüstung für den Schulalltag bereitstellen: Hefte, Stifte, Zirkel, Farbkästen, Tornister, Sportsachen etc. Das Projekt besteht aus drei Schritten: Sach- und Geldmittel sammeln, Materialien einkaufen und ab den Sommerferien 2010 diese Sachen verteilen. Wie das konkret passieren soll, welcher Personenkreis davon profitieren wird, welche Räumlichkeiten genutzt werden, Öffnungszeiten, das Verteilungsverfahren – das wird jetzt geklärt. Anregungen holten sich die Höntroper von der Kolpingsfamilie Duisburg, die seit zwei Jahren erfolgreich ein solches Projekt betreibt.

„Wir brauchen dazu inner- und außerkirchliche Partner”, hofft Hans-Josef Winkler auf Unterstützung von Sponsoren und andere Helfer. Die Schulmaterialkammer solle sich zunächst an die beiden Höntroper Grundschulen richten, die zusammen rund 600 Schüler haben. Auf etwa 20 Prozent wird die Zahl der bedürftigen Kinder geschätzt.

Die Karnevals-Benefiz-Gala, gestaltet von der Kolpingspielschar, beginnt am 5. Februar um 20 Uhr. Eintritt: 15 Euro. Vorverkauf (auch für die anderen Karnevalsveranstaltungen mit der Spielschar) am 17. Januar ab 11 Uhr im Kolpinghaus Höntrop, dann Buchbinderei Schween oder Kolpinghaus.

Ralf Drews


Kommentare
Aus dem Ressort
Stadt mit Räumarbeiten an der Leistungsgrenze
Sturmschäden
Nach dem Sturm sind fast alle Friedhöfe wieder geöffnet. Nur der in Günnigfeld nicht. Trauernde ärgern sich, Stadt bittet um Verständnis: Erst sind die Straßenbäume dran.
Flyer erklärt Mosaike im Wattenscheider Rathaus
Kunst am Bau
Im Rathaus hängen wichtige mentalitätsgeschichtliche Zeugnisse der Endfünfziger. Jetzt legt das Kunstmusem einen Flyer über sie vor.
Rathenaustraße: Stadt beseitigt Wildwuchs
Wattenscheid.
Endlich reagiert hat die Stadt auf die Anwohnerbeschwerden, den Wildwuchs am Fußgängerweg an der Rathenaustraße (Eppendorf) zu beschneiden.
Neue Kitas starten Anfang August
Kinderbetreuung
Pünktlich zum 1. August fertig werden nun doch die beiden Kindertagesstätten, die der Awo und die des Kita-Zweckverbandes des Bistums Essen, an der Isenbrockstraße. Die Awo startet am 18. August mit zwei Gruppen für U 3-Kinder (ein bis drei Jahre alt) und einer weiteren Gruppe für drei- bis...
Bürgerbüro: Terminkunden haben Vorfahrt
Rathaus
Die neue Terminbuchung im Bürgerbüro verkürzt die Wartezeit erheblich.
Fotos und Videos
Batucada Sound Machine
Bildgalerie
Konzert
Aufräumaktion an Spielplätzen
Bildgalerie
Beseitigung der...
Musikzentrum
Bildgalerie
Baustelle
Detlef Diering´s Lieblingsweg
Bildgalerie
Spaziergang