„Café Zeit“ bietet Auszeit und Aktivitäten

Menschen mit einer demenziellen Erkrankung und deren Angehörigen widmet sich das „Café Zeit“ im Wichernhaus, dem Gemeindehaus der Christuskirche in Günnigfeld an der Parkallee. Im vergangenen Jahr startete ein Team ehrenamtlicher Mitarbeiter/innen aus der evangelischen Kirchengemeinde dieses Angebot, das sich mittlerweile gut etabliert hat. Sinn und Zweck des Café Zeit: Demenziell Erkrankte und deren Familienmitglieder treffen sich zu gemeinsamen Aktivitäten aber auch zum Austausch in den Räumen des Gemeindehauses. So auch wieder am heutigen Freitag, 22. Mai, in der Zeit von 15 bis 17 Uhr.

Während der „Café Zeit“ wird gesungen, vorgelesen, gemalt, gebastelt. Bei Kaffee und Kuchen stehen Spiel, Spaß und Bewegung genau so auf dem Programm wie Wahrnehmungs- und Erinnerungsspiele, Gedächtnistraining und Besinnliches. Wichtig ist den ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen, auch den Angehörigen die Möglichkeit zum Austausch zu geben.

Das „Café Zeit“ findet jeden dritten Freitag im Monat statt – jeweils von 15 bis 17 Uhr und immer im Wichernhaus. Der Besuch bzw. die Teilnahme ist kostenlos und ohne vorherige Anmeldung möglich. Über eine Spende freut sich das Team.

Die Ehrenamtlichen haben den Treff bewusst „Café Zeit“ und nicht „Demenz-Café“ genannt, „weil der Begriff Demenz übersetzt ,ohne Geist sein’ bzw. ,unvernünftig’ bedeutet und niemand als geistlos bezeichnet werden darf, gleich wie sehr er die reale Welt verlassen hat.“