Berufsschüler üben Unternehmensgründung

Maximilian Drüppe, Julia Berens, Mathis Schulze-Eyßing und Marvin Kühl (v.l.) genießen auch das Sightseeing in London.
Maximilian Drüppe, Julia Berens, Mathis Schulze-Eyßing und Marvin Kühl (v.l.) genießen auch das Sightseeing in London.
Foto: Sparkasse Bochum
Gruppe des Louis Baare-Berufskollegs reiste über EU-Projekt in die britische Metrolpole London

19 Schüler des Louis Baare-Berufskollegs bekamen die Gelegenheit, die britische Hauptstadt zu besuchen: Über ein mit EU-Mitteln gefördertes Mobilitätsprojekt, organisiert durch die Gesellschaft für europäische Bildung (GEB), lebten die angehenden Kaufleute zusammen mit Lehrerin Luitgard Hendrix zwei Wochen lang in Gastfamilien, verbesserten ihr Englisch in Wort und Schrift, und nahmen Einblick in das Wirtschaftsleben und die Kultur der britischen Hauptstadt.

„Das Lern-Programm war straff“, erzählt Julia Berens, Auszubildende bei der Sparkasse Bochum, nach dem einwöchigen Intensivkurs: „In der Projektarbeit gründeten wir Unternehmen in London von der Idee bis zur praktischen Umsetzung. Abschließend präsentierten wir die Ergebnisse. Alles natürlich in englischer Sprache.“

Neben Londons Sehenswürdigkeiten standen auch interessante karitative Organisationen und spannende Unternehmen auf dem Programm. Neben vielen Eindrücken und drei Zertifikaten haben Julia Berens und ihre Mitschüler eine wichtige Erfahrung mitgebracht: „Wir haben gelernt, dass jeder das werden kann, was er möchte, wenn er nur hart genug dafür arbeitet. Denn ohne Arbeit und Kampfgeist werden die eigenen Wünsche nicht erfüllt. Und wir sind uns einig, dass wir durch die Teilnahme an diesem Projekt einen ersten Schritt zur Erfüllung unserer Wünsche getan haben.“