Bad-Freunde lassen sich als Verein eintragen

Etwa 15 Teilnehmer kamen im November 2014 zur ersten Schwimmdemo zum Erhalt des Hallenfreibads Höntrop.Foto:Helm
Etwa 15 Teilnehmer kamen im November 2014 zur ersten Schwimmdemo zum Erhalt des Hallenfreibads Höntrop.Foto:Helm
Foto: Gero Helm / WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Neuer Vorsitzender muss gewählt werden, weil Oliver Buschmann als Grünerin den Rat nachgerückt ist. Mitglieder treffen sich heute zur Versammlung

Wattenscheid..  Der Verein „Freundinnen und Freunde des Hallenfreibades Höntrop“ muss sich einen neuen Vorsitzenden bzw. eine neue Vorsitzende suchen. Initiator der Initiative, Oliver Buschmann, gleichzeitig auch Grüner, ist für Karsten Finke in den Rat der Stadt Bochum nachgerückt. „Bereits am 1. Mai habe ich den Vorstandsmitgliedern des Vereins gegenüber deshalb meinen Rücktritt vom Posten des ersten Vorsitzenden und meinen Rückzug aus dem Vorstand erklärt, um bei zukünftigen Entscheidungen des Rates und seiner Ausschüsse zum Thema Hallenfreibad Höntrop nicht in den Verdacht der Befangenheit zu geraten und um mein Stimmrecht ausüben zu können,“ begründet Buschmann seine Entscheidung. Aber: „Ich bleibe Mitglied des Vereins und werde mich für die Belange einsetzen.“

Satzung mit Hochdruck erarbeitet

Um den Posten des ersten Vorsitzenden neu zu besetzen und um die Satzung zu verabschieden, findet am heutigen Dienstag, 23. Juni, ab 19 Uhr im Vereinsheim des SW Eppendorf, Engelsburger Straße 61, eine außerordentliche Mitgliederversammlung statt. Auf WAZ-Anfrage erklärte Buschmann, dass mit dem jetzigen Stellvertreter Andreas Stephan (SW Eppendorf) hoffentlich der neue Vorsitzende gefunden sei. Stephan stelle sich zur Wahl, einen weiteren Kandidaten gab es bis gestern noch nicht. Stellvertreter könnte einer der bisher drei Beisitzer werden.

Der Vorstand habe, so Buschmann, in den vergangenen Monaten seit der Gründung des Vereins mit Hochdruck daran gearbeitet, alle Voraussetzungen zu schaffen, um den Verein in das Vereinsregister eintragen lassen zu können und damit mit der produktiven Arbeit beginnen zu können. Die Satzung wurde gemeinsam mit einem Fachanwalt für Vereinsrecht überarbeitet und auch dem Finanzamt zur Begutachtung vorgelegt. Sobald Vorsitz und Stellvertretung gewählt sind, wird der Verein seine Satzung zum Amtsgericht tragen, um sich ins Vereinsregister eintragen zu lassen. Buschmann: „Dann können wir auch Mitgliedsbeiträge erheben. Der Mindestbeitrag liegt bei zwei Euro im Monat. Jeder kann aber soviel geben, wie er möchte.“ Auch kann der Verein dann Spendenquittungen ausstellen. Von dem Geld sollen Events im Hallenfreibad aber auch notwendige Arbeiten, etwa ein Fassadenanstrich bezahlt werden, um die Kassen der Stadt Bochum zu entlasten.