Das aktuelle Wetter Warstein 2°C
Fahrrad-Bus

Zweiradsaison im Bus kommt wieder

03.10.2012 | 20:00 Uhr
Zweiradsaison im Bus kommt wieder
In diesem Jahr pendelte der Fahrradbus der Linie R71 erstmals zwischen Belecke und Brilon - hier in der Nähe von Altenrüthen. 2013 soll es weiter gehen.Foto: RLG

Warstein/Rüthen/Brilon.   Wunder waren keine erwartet worden – und so verzagt niemand, wenn sie nun auch ausgeblieben sind: Bei der Regionalverkehr Ruhr-Lippe (RLG) endet mit dem Tag der deutschen Einheit die Fahrrad-Saison, oder besser: Die Saison des Fahrradbusses. Seit dem 8. Juli war der Bus samt Zweirad-Anhänger erstmals auch zwischen Brilon und Belecke mit Zwischenstation in Rüthen unterwegs.

Dass ausgerechnet der Einheits-Tag das Ende der Saison bedeutet, hat einen einfachen Hintergrund: Anschließend findet in Anröchte die Herbstkirmes statt – und die Linie R71 muss dann eine Ersatzstrecke fahren, die den Einsatz des Anhängers nicht ermöglicht. „Also haben wir den Termin gesetzt“, erläutert Annete Zurmühl, Pressesprecherin der RLG den Hintergrund – wobei der Termin bei erwartet gutem Herbstwetter letztlich durchaus variabel verlängert werden kann (außer bei der R61).

Finale individuell möglich

„Ich könnte mir vorstellen, dass wir auch bei der R71 das Finale individuell anpassen“, sendet die RLG-Sprecherin ein eindeutiges Zeichen dafür, dass es auch im kommenden Jahr weiter gehen soll. Auch wenn die Resonanz in diesem Jahr noch gering war. Zurmühl: „Da haben wir noch Potenzial nach oben.“

Gleich zwei Gründe sorgten für eine vergleichsweise geringe Nutzung – ganz abgesehen von der Tatsache, dass es die Linie vorher gar nicht gab: Zum einen startete das Angebot mitten in der Saison. Da waren alle Fahrpläne und Werbebroschüren für andere Linien längst gedruckt, Werbebudgets verteilt. Hinzu kommt der lange Zeit gesperrte Möhnetal-Radweg; Radler mussten gezwungenermaßen auf die Bundesstraße 516 ausweisen. „Uns war von vornherein klar, dass wir 2012 keine Bäume ausreißen würden“, so die RLG-Sprecherin. Schon zu Beginn sei der Radweg an der Buslinie gesperrt gewesen – und die Bauarbeiten hätten auch länger als geplant gedauert. Für Zurmühl ist 2012 also abgehakt: „Das habe Jahr war auf Probe.“ Eine Bilanz, ob sich das Angebot lohnt, soll erst nach 2013 gezogen werden, „alles andere wäre unfair.“

Genutzt wurde das Angebot – teils auch ohne Fahrräder. Einige Bus-Nutzer nahmen das Angebot wahr, um am Sonntag etwa von Rüthen nach Altenrüthen oder Belecke zu kommen, von Scharfenberg nach Rüthen – oder über Belecke weiter nach Warstein, Soest oder Lippstadt (die neue Linie ist ideal mit den Anschlussbussen vertaktet, die selbst ebenfalls wieder als Fahrradbus unterwegs sind).

Schon Ideen für 2013

Für das kommende Jahr hat sich Zurmühl vorgenommen, die Terminkalender zu durchforsten, um gezielt auf die alternative Transportmöglichkeit hinzuweisen, wie etwa beim Rüthener Marienmarkt oder auch der Briloner Kirmes. Die RLG-Sprecherin: „Potenzial ist da. Kapazität auch.“ Bei derartigen Veranstaltungen sei es sogar möglich, die Fahrten speziell an einigen Tagen sogar noch auszuweiten.

Dass mit der R71 in diesem Jahr kein Geld verdient werden konnte, steht außer Frage, zumal die RLG auch den Fahrrad-Anhänger anschaffen musste. Sie sieht die Aktion auch als Marketing-Beitrag: „Sie gibt uns die Möglichkeit, den ÖPNV aus einer anderen Perspektive darzustellen.“ Der Fahrradbus sei da „ein schönes Beispiel“, um Anregungen zu geben, die Freizeit sinnvoll zu verbringen: „Wir haben so Menschen angesprochen, die sonst nicht so busaffin sind.“

Manfred Böckmann


Kommentare
Aus dem Ressort
Ini lockt vor allem Jugendliche
Leben
In der vergangenen Woche fand nach 2010 und 2012 zum dritten Mal die LWL-Messe der Integrationsunternehmen in der Halle Münsterland in Münster statt. Der INI-Gutshof Warstein präsentierte sich dort zum einen als Integrationsbetrieb, zum anderen aber auch als „Demonstrationsbetrieb ökologischer...
Ein Ratgeber für Menschen wie Du und Ich
Familie und Erziehung
37 Jahre lang war Holger Rick bei der Beratungsstelle für Eltern, Jugendliche und Kinder (BEJuKi) tätig, davon 36 Jahre als Leiter der Einrichtung – seit Juli vergangenen Jahres hat Christian Welzel die Leitung übernommen. Ende April geht Rick, der das Bild der BEJuKi entscheidend geprägt hat, in...
Urnengrab bietet Vorteile gegenüber Urnenwand
Friedhöfe
Der Trend geht immer stärker zur Urnenbestattung. Das betont Friedhofsamtsleiter Markus Teutenberg. Dem Urnegrab gibt er klar den Vorzug vor der Urnenwand, weil die Grabstätte Platz zur individuellen Gestaltung biete. Auf den städtischen Friedhöfen gebe es keinen Bedarf für Urnenwände, schon allein,...
Banner für den letzten Weg auf Erden
Belecke.
Seit Palmsonntag hat Belecke wieder eine sogenannte Beerdigungsfahne; ihre Anschaffung war nötig geworden, da die vier Kompaniebanner anläßlich der Bestattungen von Schützenbrüdern und ihren Familien unter den oft schlimmen Witterungsverhältnissen gelitten haben.
Aussicht auf Alternative für WM-Public-Viewing in Warstein
Public Viewing
Patrick Risse aus Hirschberg lässt sich nicht entmutigen: Nachdem die Stadt ein Public Viewing zur Fußball-WM auf dem Marktplatz aus Sicherheitsgründen verboten hatte, suchte er nach Alternativen. Eine Möglichkeit: Der Parkplatz von Edeka Dumke in Suttrop.
Umfrage
Es tut sich was in Warsteins Mitte: Die Innenstadtentwicklung kommt endlich voran. Doch wie soll das Projekt im Herzen der Stadt heißen? Zusammen mit

Es tut sich was in Warsteins Mitte: Die Innenstadtentwicklung kommt endlich voran. Doch wie soll das Projekt im Herzen der Stadt heißen? Zusammen mit "We love Warstein" rufen wir Sie dazu auf, Ihre Meinung abzugeben. Was ist Ihr Favorit?

 
Fotos und Videos
Die besten Kegler Warsteins
Bildgalerie
Kegelstadtmeisterschaft...
Zentimeterarbeit auf der Straße
Bildgalerie
Schwertransport
25 Jahre Mixed Voices
Bildgalerie
Jubiläum