Das aktuelle Wetter Warstein 8°C
Sturmtag

Traditionen und coole Schützen

24.05.2012 | 18:36 Uhr
Festzug vor der Sturmtagsfeier: Schützen, Sturmtagskanoniere und Nachtwächter ziehen zur Schützenhalle.

Belecke.   Der Sturmtag, mit dem Belecke in diesem Jahr zum 564. Mal an die siegreiche Abwehr der Soester Angreifer bei der Soester Fehde erinnerte, „ist eine großartige Sache. Tradition bekommt einen warmen und schönen Klang, wenn wir heute gemeinsam mit den Feinden von einst feiern“, betonte der ehemalige WP-Chefredakteur Bodo Zapp in seiner Festrede bei der abendlichen Sturmtagsfeier.

„Schön, dass ihr alle da seid“, begrüßte er ohne Umschweife die rund 400 Gäste in der Schützenhalle und unterhielt mit einer launigen Ansprache. Trockene historische Zahlen legte er bewusst beiseite und stellte das bürgerschaftliche Engagement in den Mittelpunkt seiner Rede. So gebe es in kleinen Orten wie Belecke ein starkes Gemeinschaftsgefühl. „Hier wird Nachbarschaft gepflegt, hier gibt es Menschen, die sich kümmern“. Das Ehrenamt bekomme nicht nur in den Vorständen der Vereine ein Gesicht. Es kümmern sich zahlreiche Menschen um pflegebedürftige Angehörige ohne mediale Aufmerksamkeit. „Aber ohne diese stillen Helden wäre die Welt ärmer und kälter“, so Bodo Zapp.

Gemeinschaft braucht auch Orte, wie die Aula mit ihrem kulturellen Angebot oder die Schützenhalle als Treffpunkt für alle Bürger. Stellung bezog der Redner zum geplanten verschärften Rauchverbot für die Schützen. Auch als Ex-Raucher versteht er dies als „Gängelung“. Obwohl es ja schon früher bei den Schützen Rauchverbote gab. Zapp zitierte aus den Statuten von 1849: „Tabakrauchen ist während des Tanzes untersagt“.

Sturmtag in Belecke

Ebenso ließ er Bürgermeister Wilke, der 1448 bei der Fehde als einziger sein Leben ließ, einen Blick über Belecke werfen, in der man fast überall den Hauch der Geschichte spürt, wie in der Schatzkammer Propstei, „für Besucher fast immer geöffnet“. Wilke hätte sich gewundert über den heute südländischen Einschlag mit den vielen Pizzerien, der „Schnitzel-Parade“ im Deutschen Haus oder die „Power-Solutions“ im Gewerbegebiet. „Hier gibt es eine sensationelle Mischung von Alt und Neu.“ Bei der Suche nach Mitarbeitern seien Tradition und die Aufgeschlossenheit gegenüber „Buiterlingen“ Werbeargumente. Dann spannte der Festredner den Bogen wieder zu den Schützen, die mit dem Bürgermeister-Wilke-Preis geehrt wurden.

„Schützenvereine sind cool“, lobte Zapp deren Engagement. Mitein­ander und Menschlichkeit der Schützen stehen in Konkurrenz zu Fernsehen und Internet. Aber: „Auf Facebook kann man keinen Vogel abschießen“ - was allerdings nicht der Grund für die 300-jährige Erfolgsgeschichte der Schützen sei. „Miteinander und Gemeinwohl gehören zu Werten, die uns heute wichtig sind“. Für seinen mit viel Beifall bedachten Vortrag bedankte sich Ortsvorsteherin Elke Bertling mit einem Buch-Präsent.

Den von Hermann Jesse moderierten Abend gestalteten im weiteren Verlauf der Spielmannszug des TuS Belecke, die Musikvereinigung, der Männerchor Pankratius und der Gemischte Chor, der Plattdeutsche Arbeitskreis und die Nachtwächterzunft.

Susanne Löbbert



Kommentare
Aus dem Ressort
Gleich drei katholische Büchereien versorgen das Möhnetal
Tag der Bibliotheken
Allagen, Belecke, Sichtigvor – drei katholische öffentliche Büchereien (KöB) gibt es im Pastoralverbund Möhnetal. Die KöBs sind beliebte Anlaufpunkte in den Dörfern und blicken bereits auf eine lange Geschichte zurück. Ein Streifzug durch die Lesewelten des Möhnetals.
Singen mit der „Plattdeutschen Gitarre“
Unterricht
Die „Plattduitske Schaule“ will den Jüngeren die Belecker Mundart beibringen. Ein Unterrichtsbesuch
Nicht mal zehn Sekunden: Fußgänger haben am Rütherplatz jetzt schneller „Grün“
Verkehrssicherheit
Autos, die nicht selten zu schnell unterwegs sind und Schüler auf dem Weg zur Schule - das passt nicht so recht zusammen. Die Ampel am Rütherplatz hatte zu lange Wartezeiten für die Fußgänger. Die Stadt nahm sich nun des Problems an - und plötzlich geht alles ziemlich schnell.
Künftig „Stoßspülung“ einmal im Jahr?
Legionellen
Die Schwierigkeiten bei der Sanierung des städtischen Verbindungskanals von der Brauerei zur kommunalen Kläranlage des Ruhrverbandes beschäftigen gestern Abend die Mitglieder des Betriebsausschusses in ihrer ersten Sitzung. Dabei standen weniger die Mehrkosten im Raum, als die Frage: „Wie sicher ist...
Flüchtlinge in Rüthen denken über Hungerstreik nach
Flüchtlinge
In Rüthen im Kreis Soest gibt es nur Lob für die Notunterkunft. Schließlich ist das Schwesternhaus Maria vom Stein ein idyllisch gelegenes Haus am Stadtrand von Rüthen. Dennoch denken die Flüchtlinge über einen Hungerstreik nach. Ihnen fehlt ein Behördenakt: die Registrierung.
Umfrage
Es tut sich was in Warsteins Mitte: Die Innenstadtentwicklung kommt endlich voran. Doch wie soll das Projekt im Herzen der Stadt heißen? Zusammen mit

Es tut sich was in Warsteins Mitte: Die Innenstadtentwicklung kommt endlich voran. Doch wie soll das Projekt im Herzen der Stadt heißen? Zusammen mit "We love Warstein" rufen wir Sie dazu auf, Ihre Meinung abzugeben. Was ist Ihr Favorit?

 
Fotos und Videos
Wir sind Warstein!
Bildgalerie
Warsteiner Herbst
Brauer-Taufe & Stadtlauf
Bildgalerie
Warsteiner Herbst
Brauer-Umzug in Warstein
Bildgalerie
Warsteiner Herbst
WP-Schützenköniginnen
Bildgalerie
Preisverleihung