Das aktuelle Wetter Warstein 11°C
Steinindustrie

Rheinkalk zieht Übernahme-Pläne für Firma Brühne in Warstein zurück

13.11.2012 | 19:00 Uhr
Rheinkalk zieht Übernahme-Pläne für Firma Brühne in Warstein zurück
Steinbruch Brühne Warstein : PiusbergFoto: Tanja Frohne

Warstein.   Der Branchenführer Rheinkalk hat seine Übernahme-Pläne der Firma Brühne aufgegeben. Nach der Insolvenz der Steinabbruch-Firma hat Rheinkalk offenbar kein Interesse mehr. Oder spekuliert auf eine schnelle Abwicklung der zahlungsunfähigen Firma aus Warstein.

Die Übernahme der insolventen Steinabbau-Firma Brühne durch den Konkurrenten Rheinkalk ist geplatzt. Das laufende Hauptprüfverfahren beim Bundeskartellamt wurde aufgegeben, wie Pressesprecher Kay Weidner auf Anfrage bestätigte.

„Die Anmeldung des Übernahme-Vorhabens wurde von der Firma Rheinkalk am 7. November zurückgenommen“, erklärte Weidner. Das Verfahren, das im Mai beantragt worden war, wurde bereits bis Ende November verlängert, nachdem Brühne-Kunde Calcis Beschwerde eingelegt hatte, weil es eine marktbeherrschende Stellung von Rheinkalk fürchtete.
Nun hat die Anfang November bekannt gewordene Insolvenz von Brühne offenbar dafür gesorgt, dass Rheinkalk einen Rückzieher macht, auch wenn das Unternehmen einen Zusammenhang nicht bestätigen wollte. „Wir haben dem Bundeskartellamt mitgeteilt, dass wir an dem Verfahren nicht länger festhalten werden“, so ein Sprecher der Rechtsabteilung von Rheinkalk, „das war eine gemeinsame Entscheidung der Geschäftsführung, die mit der Insolvenz unmittelbar nichts zu tun hat.“

Nicht auszuschließen ist jedoch, dass Rheinkalk nach wie vor Interesse an Brühne hat, nun aber auf anderen Wegen die Übernahme regeln will. Bereits Mitte Oktober kursierten Gerüchte, wonach Rheinkalk einen „Zusammenschluss“ durch die Hintertür versuchen könnte. Das wäre möglich, wenn der Brühne-Umsatz unter fünf Millionen Euro liegen würde. Für diesen Bereich ist das Kartellamt nicht mehr zuständig. Dazu hätte sich Brühne von einigen lukrativen Lieferverträgen trennen müssen.

Einstieg von Rheinkalk vielleicht später?

Möglicherweise hofft Rheinkalk nun auf eine rasche Abwicklung der insolventen Firma. Sollte eine Sanierung des Unternehmens nicht in Frage kommen, könnte Rheinkalk erneut eine Rolle spielen: Als meistbietender Käufer könnte der Branchenriese dann Brühne zu einem möglicherweise wesentlich günstigeren Preis übernehmen. Dann dürfte auch Brühne-Kunde Calcis wieder ganz genau hinschauen, denn das Steinverarbeitungs-Unternehmen würde Brühne selbst gerne übernehmen.

Bei Brühne selbst wollte man sich am Dienstag zu der gescheiterten Übernahme nicht äußern. Unternehmens-Sprecherin Annette Fischer: „Das werden wir aktuell nicht kommentieren.“ Brühnes Konkurrent Westkalk überraschte die Aufgabe des Verfahrens nicht: „Damit konnte man rechnen“, meinte Pressesprecher Ewald Prünte.

Ob Westkalk nun seinerseits bei Brühne einsteigen wird, ist allerdings völlig offen. „Wir verhandeln derzeit nicht“, sagte Prünte, „es ist nicht absehbar, welche Bedeutung das laufende Insolvenzverfahren bei Brühne haben wird.“ Man werde sich das Verfahren in aller Ruhe anschauen und abwarten. Westkalk hatte einst selbst Interesse bekundet, Brühne zu übernehmen, sich angesichts des hohen Preises, aber von der Idee verabschiedet.

Anna Gemünd



Kommentare
Aus dem Ressort
Hunderte säumen Straßen beim Warsteiner Brauerumzug
Warsteiner Herbst
Karnevalisten, Schützen, Sportler – und vorneweg die historischen Wagen der Brauerei. Der Brauerumzug am Sonntag war auch in diesem Jahr wieder der Höhepunkt des Warsteiner Herbstes. Aber auch Brauertaufe, Stadtlauf und Fahrgeschäfte lockten am Wochenende in die Warsteiner Innenstadt.
Anna Kampmann aus Langscheid ist WP-Schützenkönigin 2014
WP-Schützenkönigin
Freibier, Freudentränen und Fanfaren: Das WP-Königinnen-Fest 2014 in der Schützenhalle der Bruderschaft St. Antonius in Sundern-Langscheid geriet am Sonntag zu einem fröhlichen Heimat-Fest. Den ersten Platz belegte Anna Kampmann von der Schützenbruderschaft langscheid/Sorpesee.
Cramer und Lopsien weihen goldene Schöpfkelle ein
Brauertaufe
Über eine neue Schöpfkelle freute sich Alt-Braumeister Rüdiger Lopsien vor der diesjährigen Brauertaufe – und wurde prompt ihr erstes „Opfer“. Eine Taufe mit vielen Jubilaren und noch mehr Überraschungen erlebten die Besucher des Warsteiner Herbsts auf dem Marktplatz.
Frauenpower im Dienst der Gemeinde
kfd-Jubiläum
Wenn zwei Pastöre einen großen Strauß Rosen an zahlreiche engagierte Frauen verteilen, dann scheinen sie entweder von ihren beruflichen Versprechen Reißaus zu nehmen oder sie gratulieren herzlich zu einem ganz großen Fest: dem 100-jährigen Jubiläum der kfd im Kirchspiel...
Für Michael Kuhlmann ist ein Leben ohne Schützenverein unvorstellbar
Talk am Turm
Junggesellen-Schützenkönig Michael Kuhlmann fiebert das ganze Jahr auf das Pfingstwochenende hin. Denn das Schützenwesen gehört zur DNA des 23-Jährigen. Beim Talk am Turm erzählt der Warsteiner, was den Reiz ausmacht, und sucht nach Erklärungen, warum es vielen Gleichaltrigen in dieser Frage anders...
Umfrage
Es tut sich was in Warsteins Mitte: Die Innenstadtentwicklung kommt endlich voran. Doch wie soll das Projekt im Herzen der Stadt heißen? Zusammen mit

Es tut sich was in Warsteins Mitte: Die Innenstadtentwicklung kommt endlich voran. Doch wie soll das Projekt im Herzen der Stadt heißen? Zusammen mit "We love Warstein" rufen wir Sie dazu auf, Ihre Meinung abzugeben. Was ist Ihr Favorit?

 
Fotos und Videos
Wir sind Warstein!
Bildgalerie
Warsteiner Herbst
Brauer-Taufe & Stadtlauf
Bildgalerie
Warsteiner Herbst
Brauer-Umzug in Warstein
Bildgalerie
Warsteiner Herbst
WP-Schützenköniginnen
Bildgalerie
Preisverleihung