Das aktuelle Wetter Warstein 9°C
Feuerwehr

Mitglied der Wehr verletzt bei Brand

04.09.2012 | 13:29 Uhr
Mitglied der Wehr verletzt bei Brand
Einsatz an der Filteranlage bei Calcis.Foto: Georg Giannakis

Warstein. Ein technischer Fehler verursachte offenbar am Dienstagmorgen einen Schwelbrand bei der Firma Calcis im Gewerbegebiet Enkerbruch. Dort brannten die Filtersäcke.

Während der Thermofühler eine Temperatur von rund 150 Grad übermittelte, war es über 300 Grad heiß – zu heiß für die Filtersäcke aus Kunststoff, die sich dann zu verflüssigen begannen und in Brand gerieten, schildert Calcis-Werksleiter Per Wasner gegenüber der WESTFALENPOST das Geschehen.

Er informierte am Dienstag gegen 8.30 Uhr Stadtbrandinspektor Michael Döben von dem Vorfall – und der beorderte die Feuerwehr ins Gewerbegebiet. Die holte dann die Säcke aus dem Filtersystem. Und zwar von Hand, wie Stadtbrandinspektor Michael Döben das Vorgehen erläutert. 25 Mitglieder des Löschzuges Warstein, unterstützt durch die Feuerwehrleiter aus Belecke, waren bis kurz vor Mittag im Einsatz.

„Filteranlagen brennen immer schon mal“, betont Döben; insofern war dies kein völlig ungewöhnlicher Einsatz für seine Kameraden. Und trotzdem: Es bestand die Gefahr, dass zu viel Sauerstoff an die Filter gelangte, so dass der Brand stärker geworden wäre. Hinzu kommt, dass es sich um umgelöschten Kalk handelt, der nicht mit Wasser in Berührung kommen darf.

Beim Einsatz verletzte sich ein Feuerwehrmann, der sich bei den dort herrschenden hohen Temperaturen (Döben: „Bis 500 Grad“) die Finger verbrannte.

Die Reparatur der Filteranlage soll bis Ende der Woche abgeschlossen sein. Der Ofen steht in dieser Woche eh still, da Revisionsarbeiten durchgeführt werden. In diesem Rahmen, so Wasner, war allerdings kein Filterwechsel vorgesehen, der nun mit erfolgt. Er geht davon aus, dass der Betrieb wie geplant am Freitag wieder angefahren werden kann, da die Stahlkonstruktion des Filtersystems offensichtlich nicht beschädigt wurde. Den durch den Brand angerichteten Schaden beziffert der Calcis-Werksleiter auf über 20 000 Euro. Einen derartigen Brandschaden habe er noch nicht erlebt, weder in diesem Betrieb noch vorher, so Wasner: „Ich habe bisher die Feuerwehr noch nie auf dem Hof stehen gehabt.“

Zumindest bei einem Einsatz: Ganz bewusst nutzt die Feuerwehr die Möglichkeit, sich vor Ort zu informieren und dort Übungen durchzuführen. Döben: „Es ist gut, dass man sich dort auskennt – und die Verantwortlichen vor Ort.“

Manfred Böckmann


Kommentare
Aus dem Ressort
Lioba-Schüler werden zu Windkraft-Experten
Ferienaktion
Zusammen mit einer Schülern aus St. Pol haben die Kinder in der Ganztagsbetreuung der Lioba-Schule in den Osterferien viel über Windenergie gelernt – und sogar eigene kleine Windräder gebaut. Die Bürgerstiftung unterstützte das Projekt mit einer Spende. Das eigentliche Highlight der Aktion steht...
Ehemaliges Taxiunternehmen unterschlägt Briefe mit Geld
Polizei
Die Kriminalpolizei ermittelt derzeit wegen mehrerer Betrugsfälle gegen ein ehemaliges Warsteiner Taxiunternehmen. Warsteiner Bürger meldeten der Post bereits ab Februar nicht zugestellte Briefsendungen, wobei es sich um Glückwunsch- oder Kondolenzschreiben mit darin enthaltenen Geldbeträgen...
Lizenzjagdbezirke sollen Jägern Anreiz bieten
Jagd
Drei Jahre sind eine überschaubare Zeit – für einen Jäger, der sich mit der Überlegung trägt, eine Jagd zu pachten, aber auch für die Stadt Warstein, die mit einer kurzen Laufzeit besser ein Auge auf die Lizenznehmer haben kann. Daher hat sich der Forstausschuss in seiner letzten Sitzung im...
Unternehmen übertragen Deutschland-Spiele in die Kantine
Fußball-WM
Wegen der Zeitverschiebung beginnen die WM-Spiele in diesem Jahr nach deutscher Zeit erst am späten Abend oder in der Nacht. Gewerkschaften fordern ein Entgegenkommen der Arbeitgeber, was die Arbeitszeiten angeht. Viele Warsteiner Unternehmer versprechen Flexibilität.
Bürger in Allagen sorgen sich um Container im Gammel-Look
Schandfleck
Allagens Ortsvorsteher Peter Linnemann moniert den Zustand der Glascontainer. Mehrere Bürger haben ihn auf die dreckigen Objekte an den Einfahrtsstraßen der Ortschaften im Möhnetal angesprochen. Jetzt ergriff er die Initiative und hakte nach.
Umfrage
Es tut sich was in Warsteins Mitte: Die Innenstadtentwicklung kommt endlich voran. Doch wie soll das Projekt im Herzen der Stadt heißen? Zusammen mit

Es tut sich was in Warsteins Mitte: Die Innenstadtentwicklung kommt endlich voran. Doch wie soll das Projekt im Herzen der Stadt heißen? Zusammen mit "We love Warstein" rufen wir Sie dazu auf, Ihre Meinung abzugeben. Was ist Ihr Favorit?

 
Fotos und Videos
Die besten Kegler Warsteins
Bildgalerie
Kegelstadtmeisterschaft...
Zentimeterarbeit auf der Straße
Bildgalerie
Schwertransport
25 Jahre Mixed Voices
Bildgalerie
Jubiläum