Das aktuelle Wetter Warstein 13°C
Bürgerstiftung

Bürgerpreis mit Frank Schirrmacher als Gast

21.09.2012 | 13:50 Uhr
Bürgerpreis mit Frank Schirrmacher als Gast
Stephan Buschhoff (stellv. Vorsitzender Bürgerstiftung Warstein), Dr. Josef Leßmann (Vorsitzender Stiftungsrat), Thomas Oppmann (Stiftungsratmitglied) und Volker Simon (Vorstandsvorsitzender) mit dem Plakat zur Bürgerpreisverleihung.Foto: Anna Gemünd

Warstein.   Die Bürgerstiftung Warstein freut sich über einen prominenten Festredner zur diesjährigen Verleihung: Der FAZ-Mitherausgeber und Journalist Frank Schirrmacher kommt mit einem hochaktuellen Thema am 25. Oktober nach Warstein: „Das mediale Denken und die Veränderung unserer Gesellschaft“

Sie wollen einen Impuls setzen, möchten aufmerksam machen auf die zunehmende Orientierungslosigkeit der Jugendlichen in einer medialen Welt: Die Mitglieder der Bürgerstiftung haben sich für die Verleihung ihres diesjährigen Bürgerpreises ein hochaktuelles und brisantes Problem zum Thema gewählt. „Das mediale Denken und die Veränderung unserer Gesellschaft“ - darüber wird am 25. Oktober der bekannte Journalist Frank Schirrmacher bei der Verleihungsfeier des Bürgerpreises sprechen.

„Frank Schirrmacher spricht in seinen Publikationen ein Problem an, das immer drängender wird“, begründet der Stiftungsratsvorsitzende Dr. Josef Leßmann die Wahl des Referenten, „ heute gibt Google vor, was Kinder und Jugendliche denken, sie lernen immer weniger, eigenständig zu handeln und auch Verantwortung zu übernehmen.“ Mit großem Interesse habe er Schirrmachers Buch „Payback“ gelesen, in dem der FAZ-Journalist das drohende Szenario beschreibt, wenn Kinder und Jugendliche die Kontrolle über ihr Denken zu verlieren drohen, so Leßmann. Ihn als Festredner zu gewinnen, sei ein großes Geschenk.

Immer mehr Jugendliche seien nicht mehr in der Lage, strukturiert und belastbar zu arbeiten, dies beobachte er in seiner täglichen Arbeit. „Das Problem muss viel präsenter in der Öffentlichkeit werden, wir müssen ein Umdenken in Gang setzen“, beschreibt Leßmann die Hoffnung, die er und seine Kollegen in das Gespräch mit Frank Schirrmacher setzen. Um möglichst viele Menschen zu erreichen, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten, hat die Bürgerstiftung auch die Jugendämter der Kreise Soest und des Hochsauerlandkreises eingeladen. Aber gerade auch die breite Öffentlichkeit sei zu dem Festvortrag eingeladen, betont der Vorstandsvorsitzende Volker Simon: „Wir möchten die Bevölkerung für das Thema sensibilisieren.“

Die Bürgerstiftung unterstützt bereits seit mehreren Jahren Projekte, die auf die Förderung junger Menschen setzen. „Da sehen wir, was möglich ist, wenn man sich Gedanken macht und anerkennt, dass ein Kind jahrelang Anleitung und Orientierung braucht.“ Hier müssten alle zusammen arbeiten und Probleme nicht weiter delegieren, fordert Dr. Leßmann.

Die Verleihung des Bürgerpreises beginnt am Donnerstag, 25. Oktober, um 19 Uhr im LWL-Festsaal. Neben der Festrede von Frank Schirrmacher werden sich zwei der von der Bürgerstiftung geförderten Projekte präsentieren: Fabian Navarro mit seinem Poety Slam und Hatice Sen von „Kreativaa“ gestalten das Programm mit. Der Eintritt kostet 15 Euro und kommt der Stiftung zugute. Wer die Stiftung weiter unterstützen möchte, kann dies mit einer Spende unter Sparkasse Lippstadt BLZ 416 500 01 Kto.-Nr. 1800 585 307 tun.

Anna Gemünd



Kommentare
Aus dem Ressort
Positiver Trend nicht in Rüthen
Arbeitsmarkt
Die Zahlen auf dem Arbeitsmarkt im Oktober sind positiv. Aber nicht in Rüthen, denn dort sind im Oktober mehr Menschen auf der Suche nach einem neuen Job gezählt worden.
Volksbank Hellweg baut Geldautomaten in Allagen ab
Schließung
Schon zum 30. November schließt die Volksbank Hellweg ihre Automatenstelle in Allagen. Der Geldautomat im Eingangsbereich einer Zahnarztpraxis wurde zu selten benutzt, um anstehende Investitionen zu rechtfertigen. Die Politik reagiert verärgert und wirft der Volksbank vor, sich nicht an Zusagen zu...
Eine „Atempause“ für die Gäste im Neubau
Tagespflege
Tag der offenen Tür präsentiert neues Projekt der Caritas im Kreis Soest. Tagespflege und Sozialstation nun in einem Gebäude untergebracht.
Ehemalige Grundschule wird zum Ort der Generationen
Hirschberg
Die ehemalige Christophorus-Grundschule in Hirschberg ist mehr als zwei Jahre nach ihrer Schließung zum Treffpunkt der Generationen geworden. Vereine und Gruppen haben den Altbau wieder mit Leben gefüllt. Ein Vorbild für leer stehende Warsteiner Schulen ist das Hirschberger Modell aber nicht.
Veränderungen bei Suchtkranken eine Herausforderung
Suchtfachtagung
Therapieverhalten muss an neue Klientel angepasst werden. 18. Stillenberger Gespräche als Impulssetzer für die Behandlung
Umfrage
Es tut sich was in Warsteins Mitte: Die Innenstadtentwicklung kommt endlich voran. Doch wie soll das Projekt im Herzen der Stadt heißen? Zusammen mit

Es tut sich was in Warsteins Mitte: Die Innenstadtentwicklung kommt endlich voran. Doch wie soll das Projekt im Herzen der Stadt heißen? Zusammen mit "We love Warstein" rufen wir Sie dazu auf, Ihre Meinung abzugeben. Was ist Ihr Favorit?

 
Fotos und Videos
Wir sind Warstein!
Bildgalerie
Warsteiner Herbst
Brauer-Taufe & Stadtlauf
Bildgalerie
Warsteiner Herbst
Brauer-Umzug in Warstein
Bildgalerie
Warsteiner Herbst
WP-Schützenköniginnen
Bildgalerie
Preisverleihung