Das aktuelle Wetter Warstein 9°C
Schulbusse

Auch Hirschberg hat Probleme

26.09.2012 | 15:11 Uhr
Auch Hirschberg hat Probleme
Der Schulbus (hier ein Archivbild) ist für die Grundschüler zu voll, beklagt die CDU Hirschberg.Foto: Jan Potente/ADAC

Hirschberg/Warstein.   Nicht nur an der Mescheder Landstraße gibt es Probleme mit dem Schulbus. Auch die Hirschberger fordern Zusagen für die jungen Fahrschüler ein.

Die Änderung bei der Zahl der Bus-Schüler und des Fahrplanes zum Schuljahresbeginn, bedingt durch die Veränderung der Schullandschaft, führen nicht nur an der Mescheder Landstraße zu Problemen. Auch die Hirschberger beklagen sich über die neue Situation: Da die Grundschule geschlossen wurde, sind nun alle Mädchen und Jungen Fahrschüler.

In einem Antrag der CDU Hirschberg an den Rat der Stadt Warstein fordert diese, „den nicht vertretbaren Zustand“ kurzfristig abzustellen. Christina Hoppe, Geschäftsführerin der Ortsunion verweist auf den Umstand seit Schuljahresbeginn, durch den alle Schüler inklusive der „i-Männchen“ die Liobaschule in Warstein besuchen: „Die Grundschüler werden morgens zusammen mit allen anderen schulpflichtigen Jugendlichen in einem Bus befördert – bei rund 40 Sitzplätzen wird der Rest der Schüler regelrecht eingepfercht, die Schulanfänger müssen zum Teil die komplette Strecke bis zur Schule im Bus stehen.“

Auch fünfjähriger Schulanfänger

Hoppe: „Es ist sechsjährigen Kindern, ein Schulanfänger ist sogar erst fünf Jahre alt, nicht zuzumuten, stehend auf engsten Raum im Bus befördert zu werden. Gerade jetzt im ersten Jahr nach der Aufgabe des Schulstandortes in Hirschberg werden die Klassen 1 bis 4 direkt ins kalte Wasser geschmissen und müssen sich mit einer neuen Situation zurechtfinden. Sie werden aus ihrem gewohnten Umfeld gerissen und haben sicher schon genug auf sich zu nehmen. Es ist untragbar, sie weiterhin zusätzlich den oben genannten Beförderungsbedingungen auszusetzen.“

Zusicherung des Bürgermeisters

In der Begründung des Antrags heißt es weiter: „Wir erinnern Manfred Gödde an die Bürgerversammlung in der Hirschberger Schützenhalle im Mai diesen Jahres, auf der er den Hirschberger Eltern versicherte, das bei einer Schließung der Grundschule ein separater Bus für die Beförderung eingesetzt würde – dieses Versprechen des Bürgermeisters wurde nicht in die Tat umgesetzt.“

Die CDU-Ortsunion fordert daher, dass die Zusage des Bürgermeisters auch eingehalten wird und künftig ein zusätzlicher Bus für die Hirschberger Grundschüler eingesetzt wird.

Für die Schüler an der Mescheder Landstraße soll im Oktober nach einer Lösung gesucht werden, damit die Betroffenen mittags mit dem Bus nach Hause kommen können.

Manfred Böckmann


Kommentare
Aus dem Ressort
Lioba-Schüler werden zu Windkraft-Experten
Ferienaktion
Zusammen mit einer Schülern aus St. Pol haben die Kinder in der Ganztagsbetreuung der Lioba-Schule in den Osterferien viel über Windenergie gelernt – und sogar eigene kleine Windräder gebaut. Die Bürgerstiftung unterstützte das Projekt mit einer Spende. Das eigentliche Highlight der Aktion steht...
Ehemaliges Taxiunternehmen unterschlägt Briefe mit Geld
Polizei
Die Kriminalpolizei ermittelt derzeit wegen mehrerer Betrugsfälle gegen ein ehemaliges Warsteiner Taxiunternehmen. Warsteiner Bürger meldeten der Post bereits ab Februar nicht zugestellte Briefsendungen, wobei es sich um Glückwunsch- oder Kondolenzschreiben mit darin enthaltenen Geldbeträgen...
Lizenzjagdbezirke sollen Jägern Anreiz bieten
Jagd
Drei Jahre sind eine überschaubare Zeit – für einen Jäger, der sich mit der Überlegung trägt, eine Jagd zu pachten, aber auch für die Stadt Warstein, die mit einer kurzen Laufzeit besser ein Auge auf die Lizenznehmer haben kann. Daher hat sich der Forstausschuss in seiner letzten Sitzung im...
Unternehmen übertragen Deutschland-Spiele in die Kantine
Fußball-WM
Wegen der Zeitverschiebung beginnen die WM-Spiele in diesem Jahr nach deutscher Zeit erst am späten Abend oder in der Nacht. Gewerkschaften fordern ein Entgegenkommen der Arbeitgeber, was die Arbeitszeiten angeht. Viele Warsteiner Unternehmer versprechen Flexibilität.
Bürger in Allagen sorgen sich um Container im Gammel-Look
Schandfleck
Allagens Ortsvorsteher Peter Linnemann moniert den Zustand der Glascontainer. Mehrere Bürger haben ihn auf die dreckigen Objekte an den Einfahrtsstraßen der Ortschaften im Möhnetal angesprochen. Jetzt ergriff er die Initiative und hakte nach.
Umfrage
Es tut sich was in Warsteins Mitte: Die Innenstadtentwicklung kommt endlich voran. Doch wie soll das Projekt im Herzen der Stadt heißen? Zusammen mit

Es tut sich was in Warsteins Mitte: Die Innenstadtentwicklung kommt endlich voran. Doch wie soll das Projekt im Herzen der Stadt heißen? Zusammen mit "We love Warstein" rufen wir Sie dazu auf, Ihre Meinung abzugeben. Was ist Ihr Favorit?

 
Fotos und Videos
Die besten Kegler Warsteins
Bildgalerie
Kegelstadtmeisterschaft...
Zentimeterarbeit auf der Straße
Bildgalerie
Schwertransport
25 Jahre Mixed Voices
Bildgalerie
Jubiläum