Das aktuelle Wetter Warstein 9°C
Schulbusse

Auch Hirschberg hat Probleme

26.09.2012 | 15:11 Uhr
Auch Hirschberg hat Probleme
Der Schulbus (hier ein Archivbild) ist für die Grundschüler zu voll, beklagt die CDU Hirschberg.Foto: Jan Potente/ADAC

Hirschberg/Warstein.   Nicht nur an der Mescheder Landstraße gibt es Probleme mit dem Schulbus. Auch die Hirschberger fordern Zusagen für die jungen Fahrschüler ein.

Die Änderung bei der Zahl der Bus-Schüler und des Fahrplanes zum Schuljahresbeginn, bedingt durch die Veränderung der Schullandschaft, führen nicht nur an der Mescheder Landstraße zu Problemen. Auch die Hirschberger beklagen sich über die neue Situation: Da die Grundschule geschlossen wurde, sind nun alle Mädchen und Jungen Fahrschüler.

In einem Antrag der CDU Hirschberg an den Rat der Stadt Warstein fordert diese, „den nicht vertretbaren Zustand“ kurzfristig abzustellen. Christina Hoppe, Geschäftsführerin der Ortsunion verweist auf den Umstand seit Schuljahresbeginn, durch den alle Schüler inklusive der „i-Männchen“ die Liobaschule in Warstein besuchen: „Die Grundschüler werden morgens zusammen mit allen anderen schulpflichtigen Jugendlichen in einem Bus befördert – bei rund 40 Sitzplätzen wird der Rest der Schüler regelrecht eingepfercht, die Schulanfänger müssen zum Teil die komplette Strecke bis zur Schule im Bus stehen.“

Auch fünfjähriger Schulanfänger

Hoppe: „Es ist sechsjährigen Kindern, ein Schulanfänger ist sogar erst fünf Jahre alt, nicht zuzumuten, stehend auf engsten Raum im Bus befördert zu werden. Gerade jetzt im ersten Jahr nach der Aufgabe des Schulstandortes in Hirschberg werden die Klassen 1 bis 4 direkt ins kalte Wasser geschmissen und müssen sich mit einer neuen Situation zurechtfinden. Sie werden aus ihrem gewohnten Umfeld gerissen und haben sicher schon genug auf sich zu nehmen. Es ist untragbar, sie weiterhin zusätzlich den oben genannten Beförderungsbedingungen auszusetzen.“

Zusicherung des Bürgermeisters

In der Begründung des Antrags heißt es weiter: „Wir erinnern Manfred Gödde an die Bürgerversammlung in der Hirschberger Schützenhalle im Mai diesen Jahres, auf der er den Hirschberger Eltern versicherte, das bei einer Schließung der Grundschule ein separater Bus für die Beförderung eingesetzt würde – dieses Versprechen des Bürgermeisters wurde nicht in die Tat umgesetzt.“

Die CDU-Ortsunion fordert daher, dass die Zusage des Bürgermeisters auch eingehalten wird und künftig ein zusätzlicher Bus für die Hirschberger Grundschüler eingesetzt wird.

Für die Schüler an der Mescheder Landstraße soll im Oktober nach einer Lösung gesucht werden, damit die Betroffenen mittags mit dem Bus nach Hause kommen können.

Manfred Böckmann



Kommentare
Aus dem Ressort
Gleich drei katholische Büchereien versorgen das Möhnetal
Tag der Bibliotheken
Allagen, Belecke, Sichtigvor – drei katholische öffentliche Büchereien (KöB) gibt es im Pastoralverbund Möhnetal. Die KöBs sind beliebte Anlaufpunkte in den Dörfern und blicken bereits auf eine lange Geschichte zurück. Ein Streifzug durch die Lesewelten des Möhnetals.
Singen mit der „Plattdeutschen Gitarre“
Unterricht
Die „Plattduitske Schaule“ will den Jüngeren die Belecker Mundart beibringen. Ein Unterrichtsbesuch
Nicht mal zehn Sekunden: Fußgänger haben am Rütherplatz jetzt schneller „Grün“
Verkehrssicherheit
Autos, die nicht selten zu schnell unterwegs sind und Schüler auf dem Weg zur Schule - das passt nicht so recht zusammen. Die Ampel am Rütherplatz hatte zu lange Wartezeiten für die Fußgänger. Die Stadt nahm sich nun des Problems an - und plötzlich geht alles ziemlich schnell.
Künftig „Stoßspülung“ einmal im Jahr?
Legionellen
Die Schwierigkeiten bei der Sanierung des städtischen Verbindungskanals von der Brauerei zur kommunalen Kläranlage des Ruhrverbandes beschäftigen gestern Abend die Mitglieder des Betriebsausschusses in ihrer ersten Sitzung. Dabei standen weniger die Mehrkosten im Raum, als die Frage: „Wie sicher ist...
Flüchtlinge in Rüthen denken über Hungerstreik nach
Flüchtlinge
In Rüthen im Kreis Soest gibt es nur Lob für die Notunterkunft. Schließlich ist das Schwesternhaus Maria vom Stein ein idyllisch gelegenes Haus am Stadtrand von Rüthen. Dennoch denken die Flüchtlinge über einen Hungerstreik nach. Ihnen fehlt ein Behördenakt: die Registrierung.
Umfrage
Es tut sich was in Warsteins Mitte: Die Innenstadtentwicklung kommt endlich voran. Doch wie soll das Projekt im Herzen der Stadt heißen? Zusammen mit

Es tut sich was in Warsteins Mitte: Die Innenstadtentwicklung kommt endlich voran. Doch wie soll das Projekt im Herzen der Stadt heißen? Zusammen mit "We love Warstein" rufen wir Sie dazu auf, Ihre Meinung abzugeben. Was ist Ihr Favorit?

 
Fotos und Videos
Wir sind Warstein!
Bildgalerie
Warsteiner Herbst
Brauer-Taufe & Stadtlauf
Bildgalerie
Warsteiner Herbst
Brauer-Umzug in Warstein
Bildgalerie
Warsteiner Herbst
WP-Schützenköniginnen
Bildgalerie
Preisverleihung